Das aktuelle Wetter NRW 17°C
Verkehr

Ramsauer will Punktesystem in Flensburg noch verschärfen

27.05.2012 | 12:14 Uhr
Ramsauer will Punktesystem in Flensburg noch verschärfen
Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) und sein "Punkte-Tacho". Künftig soll bereits ab acht Punkten in Flensburg der Führerschein weg sein.Foto: dapd

Berlin.  Wer sich unerlaubt vom Unfallort entfernt oder andere durch zu nahes Auffahren nötigt, soll im neuen Verkehrssünder-System mit drei Punkten in Flensburg bestraft werden. Das plant Bundesverkehrsminister Ramsauer. Er will die Reform der Verkehrssünder-Datei nach Bürgerbefragungen verschärfen.

Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort und Fahren unter starkem Alkoholeinfluss sollen nach Plänen von Verkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) künftig ebenfalls mit Punkten in Flensburg geahndet werden. Die Reform der Verkehrssünderkartei werde nach Bürgerbefragungen noch verschärft, sagte Ramsauer der "Bild am Sonntag". Zunächst hatten seine Pläne ein Verkehrssünder-System in zwei Abstufungen vorgesehen - für "grobe" Verstöße wie zu schnelles Fahren sollte es einen Punkt geben, für "schwere" Delikte wie Rotlichtverstöße zwei. Der Führerschein soll dafür schon bei acht statt wie bisher bei 18 Punkten entzogen werden.

Jetzt plant Ramsauer noch eine weitere Stufe: "Es soll eine dritte Kategorie mit drei Punkten geben: und zwar für Straftaten", sagte er in dem Interview. Demnach soll es künftig etwa für "unerlaubtes Entfernen vom Unfallort, Fahren im Vollrausch, unterlassene Hilfeleistung oder schwere Nötigung durch zu dichtes Auffahren" drei Punkte geben, die zudem erst nach zehn Jahren verjährt sind.

Ramsauer will "Verkehrsrowdys zur Räson bringen"

Da im Zuge der Reform schon bei acht Punkten die Fahrerlaubnis abgegeben werden muss, dürfte der Plan "die Verkehrsrowdys zur Räson bringen", sagte Ramsauer der Zeitung. Die Nachbesserungen sind laut dem Minister das Ergebnis eines Internetforums , an dem sich 30.000 Menschen beteiligt hatten. Viele Nutzer hätten kritisiert, dass die geplante Einführung von zwei Punktekategorien nicht gerecht seien und verschiedene Verstöße nicht angemessen differenziere. Das Drei-Punkte-System soll das ändern.

Das neue Punktesystem, zu dem dann auch die Ahndung von Straftaten im Straßenverkehr gehören soll, ist derzeit noch ein Diskussionsvorschlag. Noch in dieser Legislaturperiode, also bis Herbst 2013, soll eine Gesetzesvorlage erarbeitet werden. Das neue System könnte dann 2014 in Kraft treten. (afp/we)

Kommentare
30.05.2012
16:37
Ramsauer will Punktesystem in Flensburg noch verschärfen
von meinemeinungdazu | #23

Außer Laberei auf verschiedenen Feldern hat Raumsauer bis heute nicht zustande gebracht. Nicht ein Vorhaben, das den Menschen dienen könnte. Das...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
Gute Scheibenreiniger sind meist etwas teurer
Verkehr
Gute Scheibenreiniger kosten meist etwas mehr. Zu diesem Ergebnis kommt die Gesellschaft für Technische Überwachung (GTÜ).
Die Polizei in NRW fährt bald BMW statt VW-Passat
Polizei
Der nächste Fuhrparkwechsel bei den Streifenwagen der NRW-Polizei wird auch ein Marken-Wechsel. Das gab das NRW-Innenministerium am Mittwoch bekannt.
Lkw-Überholverbot gilt auch für große Wohnmobile
Verkehr
Mal eben ein Wohnmobil mieten und die Freiheit des Reisens auf vier Rädern genießen - an sich kein Problem. Allerdings gelten die Reisemobile ab einer...
Skoda Superb ab September wieder als Kombi
Verkehr
Den Skoda Superb gibt es ab September wieder als Kombi. Das teilte die tschechische VW-Tochter mit. Preise nannte Skoda noch nicht. Doch wird die...
Audi Q7: Oberklasse statt Unterholz
Auto
Audis dickstes Ding macht sich dünne: Wenn die Bayern im Juni zu Preisen ab 60 900 Euro die zweite Generation des Q7 an den Start bringen, wollen sie...
article
6697495
Ramsauer will Punktesystem in Flensburg noch verschärfen
Ramsauer will Punktesystem in Flensburg noch verschärfen
$description$
http://www.derwesten.de/wr/auto/ramsauer-will-punktesystem-in-flensburg-noch-verschaerfen-id6697495.html
2012-05-27 12:14
Straßenverkehr, Peter Ramsauer, Bundesverkehrsminister, Bundesverkehrsministerium, Verkehr, Verkehrspolitik Deutschlands, Verkehrsminister, Flensburger Zentralregister, Punktekonto, Flensburg
Auto