Das aktuelle Wetter NRW 15°C
Auto

Keine Fahrerlaubnis nach Herzinfarkt

20.02.2013 | 06:56 Uhr
Foto: /dapd

Hat ein Kraftfahrer einen Herzinfarkt erlitten, darf die Verkehrsbehörde eine Nachuntersuchung durch einen Internisten mit verkehrsmedizinischer Qualifikation verlangen. Die Bescheinigung eines Zentrums für Arbeitsmedizin reicht dafür nicht aus.

Nürnberg (dapd). Hat ein Kraftfahrer einen Herzinfarkt erlitten, darf die Verkehrsbehörde eine Nachuntersuchung durch einen Internisten mit verkehrsmedizinischer Qualifikation verlangen. Die Bescheinigung eines Zentrums für Arbeitsmedizin reicht dafür nicht aus. Zumindest dann nicht, wenn es um eine Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung geht, bei der nach einem Herzinfarkt die Eignung zum Führen von Kraftfahrzeugen nur ausnahmsweise gegeben ist und nach Ablauf von sechs Monaten durch eine Nachuntersuchung kontrolliert werden muss. Darauf bestand das Oberverwaltungsgericht Nordrhein-Westfalen in Münster in einer unanfechtbaren Entscheidung, wie die Deutsche Anwaltshotline in Nürnberg berichtet.

In dem Fall hatte der Betroffene statt des geforderten Gutachtens lediglich eine "Bescheinigung über die ärztliche Untersuchung" des Kölner Zentrums für Arbeitsmedizin vorgelegt. "Das war aber keine begründete Darstellung der Anamnese, Medikation, des Untersuchungsbefunds, sondern nur die Empfehlung einer Auflage zur jährlichen kardiologischen Kontrolluntersuchung", erläutert Rechtsanwalt Jörg-Matthias Bauer die Zurückweisung des Papiers durch die Verkehrsbehörde.

Die Mindesterfordernisse, die an ein entsprechendes Gutachten zu stellen seien, wären unerfüllt, und die Behörde habe zu Recht dieser Bescheinigung keine hinreichende Bedeutung beigemessen und die Erstellung eines "richtigen" Gutachtens verlangt.

(Aktenzeichen: OVG Nordrhein-Westfalen 16 A 2172/12)

dapd

dapd

Facebook
Kommentare
Umfrage
Hannelore Kraft hat das Unwetter von Münster verpasst, weil sie im Urlaub war und keinen Handyempfang hatte . Muss eine Ministerpräsidentin immer erreichbar sein?

Hannelore Kraft hat das Unwetter von Münster verpasst, weil sie im Urlaub war und keinen Handyempfang hatte . Muss eine Ministerpräsidentin immer erreichbar sein?

 
Aus dem Ressort
Neues von Jeep - Renegade startet im Oktober
Auto
Der Autobauer Jeep setzt seine Modelloffensive fort: Nachdem zuletzt die Volumenmodelle Grand Cherokee und Cherokee erneuert wurden, startet im Oktober der Jeep Renegade.
Mercedes startet Plug-in-Offensive mit der S-Klasse
Auto
Mercedes stattet in den kommenden Jahren etliche seiner Modelle mit Plug-in-Hybrid-Antrieb aus. Der Technologie sagen die Stuttgarter eine große Zukunft voraus.
Wer prüft eigentlich den Fahrlehrer?
Auto
Sie passen auf, greifen helfend ein, erklären, schimpfen auch mal: Fahrlehrer haben einen verantwortungsvollen Job. Doch wie werden eigentlich sie selbst ausgebildet? Und wer kontrolliert, ob sie ihre Arbeit richtig machen?
Navi, Radio, Parkhilfe: So nützt das Smartphone Autofahrern
Auto
Das Smartphone ist für viele Menschen unverzichtbar - nicht nur zum Telefonieren. Autofahrern kann der Minicomputer in der Hosentasche den Alltag enorm erleichtern: Es ersetzt Navi, Autoradio - und manchmal sogar die Geldbörse.
Die volle Dröhnung - Risiken durch laute Motorradhelme
Verkehr
Die einen stört die Geräuschkulisse im Motorradhelm nicht weiter. Andere sind von dem Dröhnen und Pfeifen im Fahrtwind total genervt. Fakt ist: Zu laute Helme können auf Dauer das Gehör schädigen. Das ist nicht das einzige Risiko.