Das aktuelle Wetter NRW 22°C
Rennsport

Jacky Ickx begeistert beim Grand Prix Monaco Historique

27.05.2012 | 08:45 Uhr
Jacky Ickx begeistert beim Grand Prix Monaco Historique
F1-Legende Jacky Ickx im Auto Union Typ C von 1936 beim Grand Prix Monaco Historique.

Monaco.  Beim "Grand Prix Monaco Historique" lebt die Motorsport-Tradition wieder auf. Exquisites Highlight für Motorsportfans war die Fahrt von Rennfahrer-Legende Jacky Ickx im Union Typ C aus dem Jahr 1936. Der von Ferdinand Porsche entwickelte Wagen gilt als „Großvater der heutigen Formel 1“.

Während des „Grand Prix Monaco Historique“ trafen Formel-Fahrzeuge aus verschiedensten Epochen aufeinander und machten damit nicht nur die Motorsport-Geschichte Monte Carlos erlebbar.

Auf der weltberühmten Formel 1 -Strecke erwartete die Fans täglich ein Sonderlauf als exquisites Highlight: Der Auto Union Typ C aus dem Jahr 1936 donnert mit seinen 16 Zylindern durch die Straßen. Am Lenkrad eine Rennfahrer-Legende: Formel 1- und Le Mans-Ikone Jacky Ickx.

520 PS

Rückblende: Der Auto Union Typ C war in der Rennsaison 1936 das Maß aller Dinge. Die Geschichte des größten Fahrers der Auto Union, Bernd Rosemeyer, ist untrennbar mit dem Typ C verbunden. Atemberaubend die Leistung: Stramme 520 PS aus 16 Zylindern trieben den Silberpfeil auf bis zu 340 km/h.

Der von Ferdinand Porsche entwickelte Wagen gilt als „Großvater der heutigen Formel 1“. Dessen wichtigstes Konstruktionsmerkmal war der hinter dem Fahrer und vor der Hinterachse angeordnete 16-Zylinder-V-Motor mit sechs Litern Hubraum. Der erste erfolgreiche Formel-Rennwagen, in dem der Pilot den Motor nicht vor sich hatte. Der Auto Union Typ C gewann 1936 drei von fünf Großen Preisen, die Hälfte der Rundstrecken-Rennen und alle Bergrennen. Bernd Rosemeyer wurde in diesem Jahr Europameister, Deutscher Meister und Deutscher Bergmeister. Was ihm nicht gelang: in Monaco zu gewinnen. Dort war bester Auto Union-Pilot 1936 und 1937 Hans Stuck, der erst Dritter und dann Vierter wurde.

Mr. Mans war von der Fahrt durch Monaco begeistert

Am Steuer des Auto Union Typ C drückte in Monaco eine andere Ikone des Motorsports auf das Gaspedal – Jacky Ickx. Fakt ist, dass es kaum einen erfahreneren Piloten in der internationalen Motorsport-Szene gibt als den weltoffene Belgier. Zwölf Jahre fuhr er Formel 1 in einer Zeit, als die Piloten noch bei Lebensgefahr ins Cockpit stiegen – schließlich waren Sicherheitsstandards kaum gegeben. Zweimal wurde er Vize-Weltmeister.

Durch seine sechs Siege bei den 24 Stunden von Le Mans trug Jacky Ickx irgendwann den Ehrentitel „Mr. Mans“. Ein Rekord, der für die Ewigkeit zu halten schien, bis Tom Kristensen im Audi R8 und R10 seinen siebten Sieg feierte. Jacky Ickx freute sich auf seinen Auftritt im Auto Union Typ C in Monte-Carlo: „Mit so einem Auto an so einem Ort fahren zu dürfen, ist ein Privileg.“

Peter Hartmann



Kommentare
Aus dem Ressort
„Idiotentest“ für Autofahrer schon nach 1,1 Promille?
Verkehr
Können Autofahrer auch in NRW künftig schon nach Alkoholfahrten mit 1,1 Promille zum „Idiotentest“ gebeten werden.? Diese Grenze gilt zumindest schon in Baden-Württemberg. In NRW müssen Ersttäter bislang erst ab 1,6 Promille zum Test.
Spiegel rein, Ellenbogen raus: Lastwagenbranche vor Messe
Auto
Auf der Autobahn sorgen Lastwagen-Kolonnen für Frust - auf der Nutzfahrzeug-IAA zeigen sie ihre modernste Seite. Doch dieses Jahr ist die Messe mehr als nur Bühne für Lkw-Technologien: Ein neues Duell um den Thron der Brummi-Welt treibt die Branche um.
Crashtest zeigt: Wasserkiste wird zum gefährlichen Geschoss
Verkehr
Mal eben Mineralwasser kaufen, ins Auto laden, losfahren: Wer den Kasten jedoch auf dem Rücksitz transportiert, ahnt möglicherweise gar nicht, was für ein Risiko er eingeht.
Dämpfen, senken, anpreisen - Neues aus der Motorwelt
Auto
Es gibt neue Sondermodelle auf dem Markt: G-Power verpasst dem BMW M6 Gran Coupé satte 740 PS. Senner legt den Audi A8 mittels App tiefer. Und Mercedes will Kunden mit der A-Klasse "2 Style" überzeugen.
Auch für Taxifahrer gilt künftig die Anschnallpflicht
Taxi
Taxifahrer müssen künftig angeschnallt ihre Touren fahren. Eine neue Verordnung kippt die Ausnahmeregelung aus den 1970er Jahren, die sie von der Anschnallpflicht befreit hatte, um besser auf Überfälle reagieren zu können. Es ist nicht die einzige Änderung, an die sich Taxifahrer gewöhnen müssen.
Umfrage
Die Schotten haben sich gegen die Unabhängigkeit entschieden, Großbritannien bleibt intakt. Wie finden Sie das?

Die Schotten haben sich gegen die Unabhängigkeit entschieden, Großbritannien bleibt intakt. Wie finden Sie das?