Das aktuelle Wetter NRW 12°C
Kraftstoffe

Benzinpreis-Meldestelle soll auch Autofahrern Daten liefern

17.06.2012 | 05:45 Uhr
Benzinpreis-Meldestelle soll auch Autofahrern Daten liefern
Durch die Einführung einer Benzinpreis-Meldestelle und die Weitergabe der Daten an Autofahrer soll mehr Transparenz geschaffen werden.

Berlin.  Tankstellen, Händler und Raffinerien sollen ihre Preise künftig zeitnah an eine neue Markttransparenzstelle melden. Die Daten sollen auch den Autofahrern zur Verfügung gestellt werden, so dass diese sich besser über die Preisentwicklungen informieren können. Das Konzept stößt auf Ablehnung.

Die geplante Benzinpreis-Meldestelle soll ihre Daten auch den Autofahrern zur Verfügung stellen. Das zumindest verlangte der Bundesrat am Freitag. Der niedersächsische Wirtschaftsminister Jörg Bode (FDP) sagte vor den Vertretern der Länder, die Preisdaten des Großhandels müssten offengelegt werden: "Wir müssen Informationsdefizite beseitigen."

Zudem machte sich der Bundesrat für eine Preisbremse stark: Die Tankstellenbetreiber sollen die Preise zu einem bestimmten Zeitpunkt melden, die dann am Folgetag im Internet veröffentlicht und ab diesem Zeitpunkt für 24 Stunden gültig bleiben sollen. Bode sagte, dies schaffe mehr "Marktvertrauen" von Verbrauchern.

Strengere Aufsicht

Die Bundesregierung hatte Anfang Mai auf Initiative von Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP) beschlossen, Mineralölkonzerne unter strengere Aufsicht zu stellen, um stabilere Benzinpreise zu erreichen. Tankstellen, Händler und Raffinerien sollen ihre An- und Verkaufspreise rasch an eine Markttransparenzstelle melden müssen.

Die Branche lehnt die Meldepflicht als zu bürokratisch und damit kostensteigernd ab. Der Mineralölwirtschaftsverband erklärte am Freitag, die Politik könne sich zwar als Ersatz für niedrigere schwankende Benzinpreise für anhaltend hohe Preise entscheiden. Wer jedoch den Eindruck erwecke, der grundsätzliche Preistrend sei durch staatliche Preiskontrollsysteme zu stoppen, sage den Bürgern nicht die Wahrheit. Alle Experten seien sich einig, dass die Energiepreise ingesamt als auch der Weltmarktpreis für Benzin weiter steigen werden.

ADAC gegen Preisregulierung

Auch der Autofahrerclub ADAC sprach sich gegen Modelle zur Preisregulierung aus. Sie könnten sogar zu Preissteigerungen an den Zapfsäulen führen. Der Club begrüßte aber die geforderte größere Transparenz für die Verbraucher: Es sei von größter Bedeutung, dass sich die Autofahrer besser über die aktuellen Preise informieren könnten. (afp)



Kommentare
17.06.2012
10:35
Benzinpreis-Meldestelle soll auch Autofahrern Daten liefern
von Oemes | #2

Schwachsinn und Populismus pur,die Preise ändern sich nicht eine Jota..

17.06.2012
07:45
Ich wünsche mir lieber eine Meldestelle für Kaffee,
von vantast | #1

weil ich jeden Tag Kaffee trinke, aber nicht jeden Tag tanke. Das wäre für mich sinnvoller. Aber da die altgewordenen Kinder lieber mit Autos spielen, wird wohl nichts daraus.

Aus dem Ressort
Nachgeschärfte Naked Bikes von MV Agusta
Verkehr
Mehr Leistung und Ausstattung: So gehen die neuen Naked Bikes Brutale 800 und Dragster 800 von MV Agusta an den Start. Zu einer höheren Motorleistung kommt unter anderem ein höherwertiges Fahrwerk.
So schmücken sich die Showcars aus Paris
Auto
Lack und Leder waren gestern. Zumindest bei ihren Designstudien experimentieren die Autohersteller auf dem Pariser Salon mit ganz neuen Materialien für den Innenraum. Die meisten sind ausgesprochen edel - aber manche kommen sogar vom Müll.
Wagen mit Saisonkennzeichen muss auf Privatgrund überwintern
Verkehr
Ob Motorräder, Cabrios oder Oldtimer: Viele Schönwetterfahrzeuge verschwinden im Herbst von der Straße. Das müssen sie sogar, wenn sie ein Saisonkennzeichen haben. Während der zulassungsfreien Zeit ist der öffentliche Verkehrsraum für sie Sperrgebiet.
Elektroschock beim Youngtimer - Probleme bei der Elektronik
Verkehr
Es ist schon einige Zeit her, dass elektronische Module ins Auto einzogen. Zunächst steuerten sie nur den Lauf des Motors, später auch Assistenzsysteme. Als Ersatzteile finden sie kaum Beachtung. Doch auch ihre Lebenszyklen sind endlich.
Wenn die Panik mitfährt - Hilfe für ängstliche Autofahrer
Verkehr
Nach Schätzung des ADAC leiden rund eine Million Autofahrer unter Angst beim Fahren. Es gibt Wege, diese abzubauen. Zum Beispiel über spezialisierte Fahrlehrer, die ihren Fahrschülern stress- und angstfreies Autofahren beibringen.
Umfrage
Samstag ist Feiertag, die Geschäfte haben geschlossen - dafür sind am Sonntag in vielen Städten die Geschäfte geöffnet . Was halten Sie von verkaufsoffenen Sonntagen?

Samstag ist Feiertag, die Geschäfte haben geschlossen - dafür sind am Sonntag in vielen Städten die Geschäfte geöffnet. Was halten Sie von verkaufsoffenen Sonntagen?