Das aktuelle Wetter NRW 8°C
WR-Info

Trio wegen versuchten Mordes auf Anklagebank

09.12.2008 | 21:17 Uhr

Tagelang baldowerten sie ihre Raubüberfälle aus, schlugen dann wie ein Rollkommando zu. Fesselten ihre Opfer, verletzten sie mit Beil und Messer. ...

Zwei Angeklagte gestern bei Prozessbeginn. (Vahlensieck)

... So jedenfalls sieht es die Staatsanwaltschaft, die seit gestern drei Männern im Dortmunder Schwurgericht versuchten Mord und schweren Raub vorwirft. Dortmund. Die Opfer: ein 71-jähriger Schrotthändler aus Kamen und ein 39-jähriger Pornofilmer aus Dortmund. Der Senior, in dessen Wohnung das Trio größere Mengen Bargeld vermutete, wurde am Abend des 5. März überfallen. Er erlitt einen Schädelbruch sowie mehrere Knochenbrüche im Gesicht. Der älteste der zwischen 29 und 46 Jahre alten Angeklagten hat bei der Polizei den erschütternden Satz gesagt: "Das war wie beim Fußball, da wurde immer wieder ´reingetreten." Erst am nächsten Tag ist das hilflose, gefesselte und geknebelte Opfer aufgefunden worden.

Den Kameramann, der über seinem Studio wohnte, griff das Rollkommando laut Anklage am 2. Dezember 2007 an, nachts um 1.30 Uhr. Das Trio soll ihn sich ausgesucht haben, weil er einem Kumpel noch Geld geschuldet habe. "Plötzlich klirrte die Küchenscheibe, dann haben die sofort auf mich eingeschlagen und geschrien: "Wo ist das Geld?", erinnerte sich das zweite Opfer vor Gericht. "Zack, zack, rissen die mir Kette und Armband weg." 6000 Euro und etliche Kameras erbeuteten die Angeklagten, ärgerten sich aber über das leere Tresorfach: "Sie schlitzten mir mit einem Messer das Bein auf, holten ein Beil und brachen mir den Fuß." Die Männer flüchteten, die Beute wurde in ihrer polnischen Heimat verkauft.

Das alles hat der Älteste aus dem Trio bereits gestanden, sehr zum Unmut seiner Komplizen. Sechs Beamte der Sondereinheit "Personenschutz" beobachteten daher jede Regung auf der Anklagebank. Urteil im Januar.

Von Kathrin Melliwa



Kommentare
Aus dem Ressort
Fan-Shop und Tickets — BVB plant Service-Center am Stadion
Signal-Iduna-Park
Der BVB plant ein neues Service-Center direkt in Stadion-Nähe. Bis 2013 sollen Millionen in den Neubau investiert werden, in dem neben einem Ticket-Bereich auch ein großer Merchandising-Bereich entstehen soll. Die Entwürfe sind in Arbeit.
Römer im Anmarsch - Baubeginn in Bergkamen
Archäologie
Es war das größte Römerlager nördlich der Alpen und wurde 1905 in Bergkamen-Oberaden entdeckt. Jahrelang durften die Geschichtsfreunde von einem Archäologischen Park an Ort und Stelle nur träumen - im Sommer wird endlich gebaut.
Die Angst vor der Scharia ist größer
Assad-Regime
Er wünscht sich eine syrische Demokratie, doch vor der Revolution und ihren Folgen fürchtet er sich. Deswegen steht Julius Hanna Aydin, Bischof der syrisch orthodoxen Kirche in Deutschland fest hinter Assads Regime. Nahostexperte Jochen Hippler hält das für bedenklich.
Bürger wollen eine Straße „Marke Eigenbau“
Sanierung
Die Anlieger einer Wohnstraße in Warstein wehren sich gegen den teuren Ausbau. Statt die mit Schlaglöchern übersäte Straße für viel Geld komplett zu sanieren, wollen die Anwohner stattdessen eine Billig-Lösung Marke Eigenbau. Doch es gibt Widerstand.
Offenbar Drahtzieher von Auftragsmord festgenommen
Auftragsmord
Offenbar hat die Polizei am Mittwochabend den Drahtzieher eines Auftragsmordes geschnappt. Er steht unter Verdacht, 2006 den Mord an einem Kölner Gastronom befohlen zu haben.
Umfrage
Viele Manager von städtischen Unternehmen verdienen mehr als eine halbe Million Euro im Jahr. Die Einkommen richten sich nach Branche, Unternehmensgröße und Umsatz. Finden Sie die hohen Gehälter angemessen?

Viele Manager von städtischen Unternehmen verdienen mehr als eine halbe Million Euro im Jahr. Die Einkommen richten sich nach Branche, Unternehmensgröße und Umsatz. Finden Sie die hohen Gehälter angemessen?

 
Fotos und Videos
SG Massen gegen SC Hamm
Bildgalerie
Fotostrecke
SG Holzwickede vs. SV Langschede
Bildgalerie
Fotostrecke
Schwerer Verkehrsunfall
Bildgalerie
Fotostrecke
Wandern mit der WR
Bildgalerie
Fotostrecke
Weitere Nachrichten aus dem Ressort
Nach der Wut muss der Dialog folgen
Forensik kommt nach Lünen
Schnelle Messer
Gesundheitssystem
Islamkonferenz am Ende
Kommentar von Marc-André...
Irrwitzige Idee
CDU fordert Führerschein...
Vorurteile Abbauen
Kommentar