Weitere Aktionen für leukämiekranke Hatice geplant

Die an Leukämie erkrankte Hatice Özyort aus Lünen-Brambauer hat die Behandlung bisher gut angenommen. Einen Knochenmarkspender braucht die dreifache Mutter trotzdem dringend. Ob bei der Typisierungsaktion am 15. Februar jemand gefunden wurde, soll kommende Woche feststehen. Weitere Aktionen sind geplant.

Lünen.. Die an Leukämie erkrankte Hatice Özyort aus Lünen-Brambauer hat die Behandlung bisher gut angenommen. Das erklärte ihr Mann Ismail jetzt bei einem Termin im Lüner Rathaus. Dort überreichten Freunde und Verwandte der dreifachen Mutter symbolische Schecks. Das Geld (jeweils 1050 Euro) ist für die Knochenmarkspender-Dateien in Deutschland und der Türkei bestimmt. Es handelt sich um den Erlös einer Spendenaktion der Frauen der Brambauer Ulu-Moschee.

Typisierungsaktion in Dortmund-Eving geplant

Das Schicksal von Hatice bewegt viele Menschen. Ihnen galt der Dank ihres Mannes für die Unterstützung und Hilfe bei der Typisierungsaktion am 15. Februar in Brambauer. Die 33-Jährige bekam am Montag ihre zweite Bestrahlung in der Uniklinik Münster. Insgesamt sind 20 Bestrahlungen geplant, um den Blutkrebs zu bekämpfen. Hatice Özyort braucht aber dringend einen Knochenmarkspender. Ob bei der Typisierungsaktion jemand gefunden wurde, soll kommende Woche feststehen.

Um die Chance zu erhöhen, einen geeigneten Spender zu finden, planen Freunde, Nachbarn und Verwandte derweil auch in Dortmund-Eving eine solche Typisierungsaktion. Man will dabei mit der Ditib-Organisation zusammenarbeiten, die auch für mehrere Moscheen in Lünen verantwortlich ist. "Wir hoffen, so Tausende von Menschen zu erreichen", erklärte die Lüner Integrationsbeauftragte Dr. Aysun Aydemir.