Was soll ich tun, wenn eine Drohne mein Haus filmt?

Eine Drohne im Garten was nun? Nachdem der Schwerter Günter Baier eine Kamera-Drohne in seinem Garten gefunden hatte, ging er damit zur Polizei. Ist das richtige Entscheidung in solchen Fällen?

Schwerte.. Was sollte man tun, wenn sich so ein Flugobjekt in den eigenen Garten verirrt? Behalten darf man es jedenfalls nicht, unterstreicht Ute Hellmann von der Kreispolizei Unna.

Klar ist aber auch, dass ein Grundstücks-Besitzer das Recht hat, sich über eine Drohne zu beschweren, wenn die nah an sein Haus heranfliegt. Denn derjenige, der die Drohne steigen lässt, muss den Datenschutz achten. Was das im Klartext heißt, ist in einer Broschüre des Landes NRW beschrieben. Mit Hinweis auf die Luftverkehrs-Ordnung heißt es dort wörtlich: "Mit Hilfe des unbemannten Luftfahrtsystems darf nicht in den Bereich der privaten Lebensgestaltung Drittereingedrungen werden."

Dementsprechend erklärt Polizeisprecherin Hellmann: "Wir nehmen in einem solchen Fall gern eine Anzeige auf. Rechtlich bewerten muss den Vorfall allerdings die Justiz." In solch einem Fall müsse erst ermittelt werden, zu welchem Zweck die Drohne unterwegs war und wer sie hat starten lassen.

Wer eine Drohne findet, muss sie wieder abgeben

Allerdings gelte: "Wer eine Drohne findet, sollte sie in jedem Fall abgeben." Zwar fliege das Objekt ohne Steuerungsapparat nicht mehr, dennoch mache man sich der Fund-Unterschlagung strafbar, wenn man das Eigentum anderer einfach behalte, erklärt Hellmann.

Im Kreis Unna sei der Fall aus Schwerte bisher einzigartig, so Hellmann: "Wir hatten mit Drohnen bisher nichts zu tun." Ob die Flugobjekte von Einbrechern benutzt werden, um Häuser vor der Tat genauer unter die Lupe zu nehmen, könne sie nicht sagen. Schließlich würden die Drohnen vielseitig auch von Unternehmen wie Google oder von Privatpersonen eingesetzt.