Vorbeter aus Lünen: "Angriff auf die Menschheit"

"Das ist Mittelalter." - "Ein Angriff auf die Menschheit." - "Nur Gott ist berechtigt, einem das Leben zu nehmen." Mit deutlichen Worten haben Muslime aus Lünen auf den Terror aus Paris reagiert. Wir haben die Vertreter mehrerer Moscheen und anderer Organisationen befragt. Eine Übersicht.
  • Vorbeter Süleyman Köroglu, Ulu-Moschee in Brambauer, beim Freitagsgebet: "Dieser Angriff ist niederträchtig und absolut inakzeptabel. Wir teilen den Schmerz der Menschen in Frankreich und der Angehörigen, die bei diesem terroristischen Angriff ihre Leben verloren haben. Dieser Terroranschlag ist ein Angriff auf die Menschheit."
  • Yakup Sahin, Fatih-Moschee an der Alstedder Straße: "Wir verurteilen den Terroranschlag von Paris, wir haben mit solchen Menschen nichts zu tun, wir wollen mit solchen Menschen nichts zu tun haben.So etwas darf nicht wieder passieren, nirgendwo auf der Welt.Die Arbeit hier in Lünen wird bestimmt schwieriger. Ich hoffe nur,dass jetzt nicht alle Muslime wegen des Anschlags unter Generalverdacht gestellt werden."
  • Yüksel Turan, Moschee-Gemeinde in Gahmen: "Unser Beileid und tiefstes Mitgefühl gilt den Opfern.Jeglicher Terror hat in keiner Religion Platz, auch nicht im Islam."
  • Kenan Kücük, Geschäftsführer Multikulturelles Forum und Mitglied im Integrationsrat der Bundesregierung: "So etwas darf im 21. Jahrhundert nicht passieren. Das ist Mittelalter.Dieser Terrorakt ist ein Rückschritt für die Integrationsarbeit vor Ort, im In- und weltweiten Ausland. Wir dürfen jetzt auf keinen Fall aufgeben."
  • Aysun Aydemir, Integrationsbeauftragte der Stadt Lünen: "Meine Güte, was soll man dazu sagen.Auch im Islam heißt es, Gott hat einem das Leben gegeben und nur Gott ist berechtigt, einem das Leben zu nehmen.Wenn der Ali den Hans kennt und umgekehrt, dann werden sie sich gegenseitig nicht wehtun."
  • Gürbüz Demirhan, Vorsitzender des Integrationsrates: "Dieser Terroranschlag ist niederträchtig. Was da passiert ist, ist durch keine Religion gedeckt."