Viele Einsätze in Lünen - aber ohne schlimme Folgen

Viele Einsätze, aber offenbar keine mit schwerwiegenden Folgen: Das ist die Bilanz der Polizei zum Jahreswechsel. Die Leitstelle im Dortmunder Präsidium zählte Silvester und in der Neujahrsnacht 40 Einsätze wegen Körperverletzung und 20 aufgrund von Sachbeschädigungen in Dortmund und Lünen.

Lünen.. "Das ist relativ normal für den Jahreswechsel, alles im Rahmen", hieß es aus der Leistelle. Ab 8 Uhr morgens am Neujahrstag sei es dann "ganz ruhig geworden".

Die Zentrale Patientenaufnahme im St.-Marien-Hospital meldete auf Anfrage "das Übliche": Man habe reichlich zu tun gehabt. Unter den Patienten seien viele mit Schnittverletzungen gewesen.

Hecke und Mülltonne in Brand geraten

Bei der Feuerwehr hieß es, es sei eine ganz ruhige Nacht gewesen: Eine Hecke sei in Brand geraten und eine Mülltonne. Mehr nicht. Da blieb Zeit, um Mitternacht mit alkoholfreiem Sekt anzustoßen.

Wer nach der Silvesterparty noch mit dem Auto nach Hause fuhr, musste vorsichtig sein. Erst wurde es neblig, dann klarte es auf und die Temperaturen fielen. An manchen Stellen war es daher tückisch glatt. Schwerwiegende Unfälle gab es offenbar nicht, wie die Einsatzleitstelle auf Anfrage sagte.