Viel Prominenz beim Empfang auf der Berlinale

Zwei ungewöhnliche Filme, zahlreiche Gäste aus der Branche und aus Lünen - im Oxymoron in den Hackeschen Höfen fand der 25. Kinofest-Empfang zur Berlinale am Montagabend statt. Mit dabei: zahlreiche Schauspiele, Produzenten und Lüner Prominenz.

Lünen/berlin.. Kinofestleiter Mike Wiedemann und seine Stellvertreterin Kathrin Bessert präsentierten zwei der Gewinner-Filme des Festivals vom November. "Die Brunnenfrau" von Julia Finkernagel hatte den Kurzfilmpreis "Erste Hilfe" gewonnen. Benedikt Kubys Dokumentarfilm "Der Bauer bleibst du" gewann den Filmpreis der Stadt Lünen, die Lüdia, den Preis für die beste Filmmusik und den Preis der Jury "60 plus". Beide Regisseure waren nach Berlin gekommen, um die Reaktionen mit zu erleben.

Beim Empfang waren aber auch viele Gäste aus der Branche wie Regisseur Peter Timm, die Schauspieler Jochen Nickel und Waldemar Kobus und die Produzenten Torsten Reglin und Roswitha Ester dabei. Auch Ruth Bickelhaupt, mehrmals Hauptdarstellerin des Kinofest-Trailers, kam, um zu feiern. Lünen vertraten Bürgermeister Hans Wilhelm Stodollick, Erster Beigeordneter Horst Müller-Baß, Ratsmitglieder, Cineworld-Betreiber Meinolf Thies und Sparkassenchef Ulrich Fischer sowie Max Püschel (Pro Lünen).

Hannelore Kraft eingeladen

Schon am Sonntag hatte es in der NRW-Landesvertretung einen Vorempfang im Vorfeld des NRW-Berlinale-Abends gegeben. Dabei lud Wiedemann Ministerpräsidentin Hannelore Kraft ein, im November wieder zur Kinofesteröffnung zu kommen. "Sie will es versuchen", so Wiedemann.