Ursache unklar: Lüner Gartenlauben in Flammen

Erst mehr als vier Meter hohe Flammen, dann eine noch höhere Rauchsäule: Am Dienstagabend hat es in zwei benachbarten Lauben an der Grenzstraße gebrannt. Offenbar wurde niemand verletzt - Ursache und Höhe des Schadens sind noch unklar.

Lünen.. Der Notruf ging bei der Feuerwehr um 19.19 Uhr ein. Zwölf Wehrleute der Hauptwache, zwei Mann als Besatzung des Rettungswagens und 18 Mann des Löschzugs Wethmar rückten aus. "Als wir an die Steinstraße kamen, sahen wir schon den Feuerschein", so der Einsatzleiter, Brandoberinspektor David Bensch. Gefährlich hätte es für die Feuerwehr werden können - in einer Gartenhütte lag eine Gasflasche, die aber rechtzeitig geborgen werden konnte.

Unter Atemschutz wurde von zwei Seiten gelöscht, damit sich das Feuer nicht weiter ausbreiten konnte. Dann kam Schaum zum Einsatz, um Glutnester abzulöschen. Die Kriminalpolizei wird die Ermittlungen der Brandursache aufnehmen. In einem der Gärten leben Hühner in einer Art Stall. Die Tiere ließen sich von Feuer und Löscharbeiten nicht irritieren, blieben ganz ruhig.