Ursache für Brand bei Hundhausen noch unklar

Nachdem die Feuerwehr am Sonntagabend mit einem Großaufgebot bei der Firma Hundhausen am Holzener Weg anrücken musste, laufen die Ermittlungen zur Ursache des Brandes weiterhin an. Anders als eigentlich gedacht gab es allerdings kein Leck im Ofen, das zu dem Brand führte.

Schwerte.. Normal weiterlaufen konnte der Betrieb in der Gießerei Hundhausen nach dem Störfall vom Sonntag. Etwa 30 Tonnen ausgelaufenes Flüssigeisen mit einer Temperatur von 1450 Grad waren in eine dafür vorgesehene Notauffanggrube geflossen. Die Feuerwehr rückte mit mehr als 60 Leuten an und sperrte für kurze Zeit den Holzener Weg.

"Es gab keinen Personenschaden", erklärte Geschäftsführer Andreas Beck, der die Ursache noch ermitteln lässt. Es habe jedoch wohl keinen Riss im Ofen gegeben. Die Reparatur dauere etwa vier bis sechs Wochen. Das Unternehmen verfügt aber über ein zweites Aggregat, das die Aufgaben übernimmt.