Unfall in Schwerte: Fahrer war spurlos verschwunden

Ein völlig zerstörtes Auto wird am Donnerstagmorgen neben der Rote-Haus-Straße bei Schwerte gefunden. Vom Fahrer keine Spur. Die Polizei nimmt an, dass er schwer verletzt ist. Sie sucht mit einem Hubschrauber mit Wärmebildkamera nach ihm. Letztlich findet sie ihn ganz woanders. Schlafend.

Schwerte.. Ein 35-jähriger Autofahrer aus Hemer fuhr in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag auf der Rote-Haus-Straße in Richtung Schwerte. Plötzlich verlor er mit seinem Auto auf gerade Strecke die Kontrolle, durchbrach eine Baumreihe und überschlug sich.Der Unfall blieb zunächst unbemerkt.

Erst am Donnerstagmorgen gegen 9 Uhr fanden andere Autofahrer das stark lädierte Fahrzeug und meldeten es der Polizei. Die suchte zunächst in der Nähe der Unfallstelle nach dem Fahrer. Man ging davon aus, dass dieser schwer verletzt worden sei. Auch ein Hubschrauber mit Wärmebildkamera kam zum Einsatz.

Verletzt, alkoholisiert, schlafend

An der Wohnung des Fahrzeughalters öffnete ebenfalls niemand die Tür. Da die Polizeibeamten eine hilflose Lage nicht auszuschließen konnten, wurde der Schlüsseldienst gerufen. Letztlich fanden sie den 35-jährigen verletzt, alkoholisiert und schlafend. Ihm wurde nach ärztlicher Behandlung eine Blutprobe entnommen.

Wie war er von der Unfallstelle in seine Wohnung gekommen? Fest steht, dass der Mann nach dem Vorfall selbstständig ins ein Krankenhaus gegangen ist, sich dort behandeln ließ und es dann auf schnellstem Wege wieder verließ.

Als die Beamten in der Wohnung des Mannes dessen Führerschein sicherstellen wollten, bemerkten sie, dass dieser ihm bereits Anfang des Jahres entzogen worden war. Das zerstörte Auto des Unfallfahrers wurde sichergestellt. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern derzeit noch an.