Umbau des Schwerter Bahnhofs: Erster Spatenstich

Mit dem ersten Spatenstich hat am Freitagmittag der Umbau des Bahnhofsumfeldes in Schwerte begonnen. Los geht es in der ehemaligen Ladenstraße, die jetzt Margot-Röttger-Rath-Straße heißt. Das hat Auswirkungen für Autofahrer, die bisher die Park&Ride-Parkplätze nutzten.

Schwerte.. Passend zum Baubeginn brachte der Verbandsvorsteher des Zweckverbandes Nahverkehr Westfalen Lippe (NWL), Christian Manz einen Förderbescheid über 3,4 Millionen Euro mit. Denn der Umbau von Busbahnhof, Parkplätzen und Bahnhofsvorplatz wird von den Nahverkehrs-Unternehmen und dem Land mit 85 Prozent gefördert.

An der Margot-Röttger-Rath-Straße, die von baufälligen Dienstgebäuden der Bahn flankiert wird, stellten bis vor kurzem Pendler ihre Autos ab, wenn die offiziellen Park&Ride-Plätze am Schwerter Bahnhof belegt waren.

Spätestens Ende 2016 sollen die Arbeiten beendet sein

Dort sollen nun zunächst 99 offizielle Parkplätze entstehen, damit man sich dann in Richtung Bahnhof mit der Baustelle fortbewegen kann. Denn spätestens wenn der Busbahnhof an der Reihe ist, sollen Baugeräte und Materialien auf den derzeitigen Park&Ride-Plätzen gelagert werden.

Spätestens Ende 2016 soll das Bahnhofsumfeld in neuem Glanz erstrahlen. Vor allem der Busbahnhof, mit moderner Informationsanlage, einer Überdachung, Sitzmöglichkeiten und einer angemessenen Beleuchtung lag dem NWL am Herzen. Zum NWL gehören alle Zweckverbände des Nahverkehrs von Siegen bis Minden und von Unna bis Höxter.

Elf Buslinien halten - Fast 250 neue Parkplätze

Etwa 6000 Fahrgäste nutzen jeden Werktag den Schwerter Bahnhof. Der Busbahnhof wird von insgesamt elf Buslinien angefahren. Und von vier verschiedenen Verkehrsunternehmen bedient.

Der neue Busbahnhof soll eine Halteinsel für sechs Busse und zwei zusätzliche Haltestellen bekommen. Direkt am Bahnhof entstehen 147 Parkplätze, an der Margot-Röttger-Rath-Straße weitere 99 Plätze.