Sturm in Schwerte: Feuerwehr fünfmal im Einsatz

Entwurzelte Bäume und überflutete Straßen: Sturmtief "Felix" hat am Wochenende in der Region für zahlreiche Einsätze der Feuerwehr gesorgt. In Schwerte mussten die Einsatzkräfte fünfmal ausrücken, in Iserlohn sogar elfmal.

Schwerte/iserlohn.. Fünfmal musste die Feuerwehr am Samstag zwischen 12.09 und 18.11 Uhr ausrücken, um Folgen des schweren Orkans auf Schwertes Straßen zu beseitigen - meist mussten Bäume gefällt und zerlegt werden. Dabei konnte die Feuerwehr häufig Schlimmeres verhindern, wie Wachabteilungsleiter Ralf Jürgens am Montag mitteilte.


Hier die Einsätze in Schwerte:

  • An der Letmather Straße in Ergste und an der Ostbergerstraße drohten Bäume umzukippen.
  • Auf der Luisenstraße in Holzen war ein Baum bereits auf die Fahrbahn gestürzt, ohne Schaden anzurichten.
  • Auf der Unnaer Straße in Geisecke musste die Feuerwehr gleich vier Bäume zerlegen, deren Kronen sich bereits über die Fahrbahn neigten.
  • Auf der Autobahn 1 auf Höhe der Raststätte Lichtendorf war an der Böschung ein Baum umgestürzt, dessen Krone auf dem Standstreifen zu liegen kam.
  • Am Robert-Koch-Platz hatten sich an einem Haus Teile der Fassade gelöst und waren auf den Gehweg gestürzt.

In Iserlohn war die Feuerwehr am Samstag zwischen 9 und 17 Uhr elfmal wegen des Unwetters im Einsatz. Meist waren es Bäume, die umzustürzen drohten oder bereits auf der Fahrbahn lagen. Auf der Berliner Allee stand die gesamte Fahrbahn am Nachmittag wegen des Regens unter Wasser, das nicht ablaufen konnte.

Für den größten Einsatz sorgte jedoch eine umgefallene schwere Birke an der Seeuferstraße am Seilersee, wie Christopher Rosenbaum von der Feuerwehr Iserlohn mitteilte. Der Baum war auf einem Parkplatz auf drei Autos gestürzt. Personen wurden nicht verletzt.