So war das JeKi-Abschlusskonzert in Lünen

Noten lernen, Instrumente beherrschen und Rhythmusgefühl entwickeln - das musikpädagogische Angebot JeKi (Jedem Kind ein Instrument) macht's möglich. Was sie gelernt haben, zeigten am Sonntag fast 100 Viertklässler aller zwölf Lüner Grundschulen, die am JeKi-Programm teilgenommen haben. Wir haben die besten Bilder.

Lünen.. Das JeKi-Abschlusskonzert in der Aula des Gymnasiums Altlünen war der Höhepunkt für Kinder, stolze Eltern, Großeltern, Geschwister und engagierte Pädagogen der städtischen Musikschule Lünen.

"Vier Jahre JeKi liegen hinter den Schülern, ich denke, einen ganz besonderen Applaus haben die Kinder verdient, weil sie es geschafft haben, vier Jahre durchzuhalten", so Musikschulleiter Frank Fischer. Ein Instrument zu erlernen, sei nicht so leicht, wie man sich das vorstelle. Viel Zeit, Geduld und Ausdauer seien nötig gewesen, Eigenschaften, die auch später für viele andere Bereiche des Lebens wichtig seien, betonte Fischer.

Das Publikum konnte das nachvollziehen, spendete Vorschussapplaus und honorierte damit das Engagement der Kinder, die sich sichtlich darüber freuten.

Das ist Jeki
JeKi ist ein musikpädagogisches Angebot, gefördert von der Landesregierung. Das Nachfolgeprogramm heißt "JeKits - Jedem Kind Instrumente, Tanzen, Singen" und startet zum Schuljahr 2015/16. Alle Lüner Grundschulen machen mit, so die Musikschule.


www.jekits.de