SEK überwältigte rabiaten Mann in Lünen

Glassplitter, Blut und zwei Verletzte - am Mittwochabend gegen 19.15 Uhr kam es zu einem spektakulären Einsatz der Ordnungskräfte auf der Lünener Straße in Richtung Waltrop. Ein Spezialeinsatzkommando der Polizei überwältigte einen Mann, nach dem gefahndet wurde.

Lünen.. Um seiner habhaft zu werden, hatte sich das SEK-Kommando unter Führung des Polizeipräsidiums Dortmund einer rabiateren Gangart bedient. Die Beamten stoppten den Wagen des Verdächtigten und schlugen die Autoscheiben ein, um den Mann herauszuziehen, von dem man vermutete, er führe eine Schusswaffe mit sich.

Bei dem Zugriff sollen sowohl der Verdächtige wie auch sein Beifahrer im Wagen verletzt worden sein. Das bestätigte die Pressestelle der Polizei auf Anfrage unserer Redaktion. Bereits ab der Lüner Brunnenstraße hatte man das Auto des Gesuchten verfolgt.

War der Überwältigte ein Lüner?

Ein familiärer Konflikt soll dem Zugriff der Polizei vorausgegangen sein, wie es heißt. Nach weiteren Informationen unserer Redaktion soll es sich bei dem überwältigten Mann um einen Lüner handeln.

Auch sei der leicht verletzte Beifahrer in einer nahegelegenen Spielhalle medizinisch erstversorgt worden. Diese beiden Angaben wollte die Polizei allerdings nicht bestätigen.