Schwerter Esso-Tankstelle hat neuen Besitzer

Die seit Sommer 2012 leerstehende Esso-Tankstelle vor der Bahnhofsunterführung am Holzener Weg in Schwerte hat einen neuen Besitzer. Derzeit wird das Gelände noch renoviert - Mitte Februar soll die Tankstelle in Betrieb gehen. Ändern werden sich dann nicht nur die Öffnungszeiten.

Schwerte.. Neuer Eigentümer ist die Fischer & Leffek Tankstellen GmbH und Co. KG aus Recklinghausen. Nach über zwei Jahren Leerstand bieten sie denAutofahrern, die über den Holzener Weg in die City steuern, wieder eine Tank-Gelegenheit.

Über den Vertreter von Esso, mit der das Unternehmen bereits an einer Station in Rheda-Wiedenbrück zusammenarbeitet, war Leffek auf das Objekt aufmerksam geworden. Zwei Tage vor Heiligabend sei dann der Kaufvertrag unterschrieben worden. Leider hätten sich seit dem ersten Kontakt im August die Verhandlungen hingezogen.

Jede Menge Arbeit

Wegen der guten Erfahrungen mit Esso werde die Schwerter Station weiter unter dieser Marke laufen. Desweiteren betreibe Fischer & Leffek noch eine freie Tankstelle in Recklinghausen sowie unter der Flagge "Flus-Handelsgesellschaft" weitere freie Stationen in Erkrath, Datteln, Herne und Duisburg.

Obwohl alle Werbetafeln am Holzener Weg somit nicht ausgetauscht werden, hat Leffek jede Menge zu tun. Denn in der langen Leerstandszeit suchten Vandalen das Gelände mehrfach heim. Sie schlugen Glasbausteine ein und entwendeten Kupferrohre und Heizkörper aus dem Technikraum. Auch das Kassensystem und sogar die Waschhallentür - so berichtet der neue Eigentümer - hätten Diebe mitgenommen.

Dafür türmt sich auf dem Freigelände ein Berg von an die 100 alten Reifen und anderer Müll. Zuletzt war eine Fachfirma damit beschäftigt, die Ölabscheider an der Tankstellen-Grundplatte und an der Waschanlage zu säubern. Im Laufe der Woche wird auch das unterirdische Tanklager gereinigt.

Erweiterter Verkaufsraum, neues Bistro

Am 12. Februar stehen schließlich alle Prüfungen für die Wiedereröffnung der Tankstelle, der Waschanlage und des Shops an. Aufgegeben wird nur die Werkstatt, weil deren Räumlichkeiten in einem späteren Ausbauschritt für die Erweiterung des Verkaufsraums und die Einrichtung eines Bistros benötigt werden.


Denn wie bei anderen Stationen auch bringt das Tankstellengeschäft die Kunden zwar in den Verkaufsraum. Doch das eigentlich wichtige Geschäft liegt im Verkauf der Laden-Artikel. Deswegen will Leffek künftig auch schon um 6 Uhr statt bisher um 7 Uhr öffnen. "Wir wollen den Frühverkehr mitnehmen", der vielleicht auch Zeitungen, Zigaretten oder ein Brötchen mitnimmt. Abends werde über eine Schließung ab 21 Uhr nachgedacht.