Rewe an der Beckestraße schließt zum Jahresende

Zum Jahresende schließt Rewe Hruby an der Beckestraße in Schwerte bis vor drei Jahren noch bekannt als Fruchtbörse seine Pforten. Das bestätigte Inhaber Peter Hruby am Freitag. Die Mitarbeiter seien informiert. Die Gründe für das Aus liegen momentan noch im Dunkeln.

Schwerte.. Details zur Schließung wollte Kaufmann Peter Hruby mit Verweis auf die Rewe-Pressestelle in Dortmund nicht sagen. Deren Leiterin Julia Hoff ist allerdings noch bis einschließlich Sonntag im Urlaub.

Vor zehn Jahren hatte Hruby die damalige Fruchtbörse als selbstständiger Betreiber übernommen. Die Fruchtbörse-Kette gehörte damals schon der Rewe Dortmund, die sie 1988 von ihrem Gründer Limberg gekauft hatte. Das Fruchbörse-Grün verschwand dann im Mai 2012 von den Schildern, als beschlossen wurde, die Märkte endgültig auf Rewe umzustellen.

Starke Konkurrenz unter den Einzelhändlern

Seit Hrubys Einstieg hat sich die Einzelhandels-Landschaft in Schwerte kräftig gewandelt. Mit dem neuen Rewe-Aldi-Zentrum am Bahnhof (im Sommer 2011) und der Edeka-Lidl-Kombination in Holzen (ebenfalls im Sommer 2011) trat mächtige Konkurrenz ins Geschäft. Seinen XXL-Getränkemarkt an der Hagener Straße (neben Penny) hat Hruby schon zum 1. April an den Rewe-Kollegen vom Bahnhof abgegeben.