Promis machen mit bei Stadt-Kampagne "Lünen-L"

In der Welt zu Hause, mit Lünen eng verbunden: Der dänische Krimiautor Jussi Adler-Olsen bekennt sich mit dem "Lünen-L" als Fan der Lippestadt. Adler-Olsen ist aber nicht der einzige Promi, der bei der "L-Bewegung" mitmacht.

Lünen.. Adler-Olsen hat eine enge Verbindung zu Lünen. Im Rahmen des Krimifestivals "Mord am Hellweg" hatte der heute 64-Jährige die Geschichte "Der Spalt von Lünen" geschrieben und war zu Recherchezwecken mehrere Tage in Lünen. Seitdem liest er öfter im Heinz-Hilpert-Theater. Im Zuge der Stadtkampagne "Mein Lünen!" hatte ihn Mechthild Nolden vom Kulturbüro angerufen und ihm von der Kampagne erzählt. Der Starautor war sofort bereit mitzumachen.

Auch "Günna" macht mit

Er ist zwar bekennender Dortmunder - doch auch Kabarettist Bruno "Günna" Knust schloss sich jetzt der L-Bewegung an und posierte mit dem Lünen-L, um für die Lippestadt zu werben. "Mache ich gerne, schließlich stamme ich ja aus Lünen-Südost oder auch Dortmund-Eving", meinte Knust. Schon mehrmals trat er in Lünen schon erfolgreich auf, beispielsweise auch im Vorfeld des Lüner Kinofestes. Am Donnerstagabend präsentierte Knust sein neues Programm im ausverkauften Heinz-Hilpert-Theater im Rahmen der Serie "Kabarett & Co."

An der Stadtkampagne "Mein Lünen!" können sich weiterhin auch alle Lüner beteiligen. Auf der Internetseite www.mein-luenen.com können eigene Fotos mit dem "Lünen-L" hochgeladen werden. Unter allen Einsendern werden wertvolle Preise verlost.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE