Preußenhafen-Fans trotzen dem schlechten Wetter

Zu nass und zu kühl - die Saison-Eröffnung am Preußenhafen lockte am Samstag nur wenige Gäste an. Diese ließen sich die gute Laune aber (fast) nicht verderben. Wie das Fest am Wasser war, sehen Sie in unserer Fotostrecke. Außerdem kommen Bootseigner zur Wort, die erzählen, welche Wünsche sie für den Hafen haben.

Lünen.. Rosel Haak, die Betreiberin des Hafenkiosk und Ehefrau des Hafenmeisters Heinz Haak freute sich mit ihrem Team darüber, dass neben Stammgästen auch einige neue Besucher den Hafen für sich entdeckt haben. Und sie möchten gerne wiederkommen.

Kein Würstchen vom Grill

"Den Grillstand haben wir uns aber verkniffen", sagte Rosel Haak, die das gastronomische Angebot im Innenbereich des Kiosks vorhielt. Die Eigner von Sportbooten waren schnell per "du", plauderten über die tolle Lage des Preußenhafens, der 1924 als Kohleumschlagplatz für die umliegenden Schachtanlagen errichtet wurde. "Alle sind hier sehr nett", lobten Maria Sondram, Nicole Friedrich und Lucie Vagnerova, Mitglieder des KSC Herne, das Gemeinschaftsgefühl unter den Wassersportlern und genossen schöne Stunden am Anleger.

Dringender Wunsch

Einige Eigner übernachteten sogar in ihren Booten. "Hier gibt es viele Möglichkeiten", hob Tanja Fischer das Freizeitangebot rund um den Preußenhafen hervor. Ihr Mann Frank freute sich über die Sauberkeit der Sanitäreinrichtungen mit Duschen und Wachgelegenheit, Spülküche und Trockenraum. Einen Wunsch hat der Bootseigner: Es sollte mehr Wassertankstellen geben. Bisher gebe es zu wenige Tankstellen. Die Folge: Mancher Bootsbesitzer müsse zahlreiche Kanister heranschleppen, um sein Boot damit zu betanken.

Brautpaar mit Fotosession

Einer der Hingucker für die Besucher war der Mohrkran am Hafenbecken, der von 1964 bis 1996 in Betrieb war und eine imposante Erinnerung an die Zeit des ehemaligen Kohlenhafens am Kanal ist. Auch ein Brautpaar nutzte das industriegeschichtliche Ambiente für eine Foto-Session und durfte dabei sogar ein Boot benutzen. Für die gute musikalische Unterhaltung sorgten Timo Bieler und Tobias Hoppe aus Lünen als "Viruz-T". Reinhold Heß bot gemeinsames Malen für Kinder an.

Vom 7. bis 9. August lädt der Wasserwander-Rastplatz Preußenhafen zum Jubiläumsfest anlässlich seines zehnjährigen Bestehens ein. Es soll ein attraktives Unterhaltungsangebot geben.