Lüner nach Fahrerflucht-Unfall außer Lebensgefahr

Nach der Unfallflucht, bei der ein Lüner in Dortmund überfahren und schwer verletzt wurde, gibt es eine erste heiße Spur. Die Ermittler gehen dem Hinweis eines Zeugen auf einen beschädigten dunklen Audi nach. So ein Auto sucht die Polizei.

DORTMUND/LÜNEN.. Denn der Außenspiegel, der am 30. November am Unfallort zurückblieb, deutet auf einen dunklen Audi hin. "Wir gehen davon aus, dass er auch vorne rechts oder seitlich beschädigt sein muss", erklärte Polizeisprecherin Amanda Kolbe. Hinweise auf Fahrzeuge, die derart beschädigt sind, seien enorm wichtig. Weitere Zeugen können sich bei der Polizei unter Tel. (0231) 132-1321 melden.

Der 37-jährige Lüner, der morgens gegen 6.30 Uhr auf der Walther-Kohlmann-Straße in Dortmund erfasst wurde, schwebt mittlerweile nicht mehr in Lebensgefahr. Die Ärzte mussten ihm aber einen Teil des rechten Unterschenkels amputieren.