Liebesvogel allein im Tierheim - Suche nach seinem Partner

Einsam muss sich das Pfirsichköpfchen ohne seinen Partner im Tierheim fühlen. Schließlich gehören beide zur Gattung der "Unzertrennlichen", die in England "Lovebirds" (Liebesvögel) heißen.
Einsam muss sich das Pfirsichköpfchen ohne seinen Partner im Tierheim fühlen. Schließlich gehören beide zur Gattung der "Unzertrennlichen", die in England "Lovebirds" (Liebesvögel) heißen.
Foto: Reinhard Schmitz
Was wir bereits wissen
Einsam fühlt er sich sicher, der kleine bunte Vogel im Tierheim in Schwerte. Der Liebesvogel ist zusammen mit seinem Partner ausgebüxt, oder das Paar wurde ausgesetzt. Doch nur eines der beiden Tiere wurde bisher eingefangen. Dabei gelten die Vögel eigentlich als unzertrennlich.

Schwerte.. Ein Liebesvogel-Pärchen ist in Schwerte ausgebüxt oder ausgesetzt worden. Ein Tier konnte eingefangen und ins Tierheim gebracht werden. Doch vom anderen fehlt noch jede Spur. Nachbarn hatten die beiden am Dienstagabend an der Ecke zum Hanseweg beobachtet. Wegen ihres orange-grün-gelben Gefieders glaubten sie zunächst, entflogene kleine Papageien entdeckt zu haben.

Nach Zwischenlandungen auf zwei Balkonen am Thüringer- und Hanseweg sei einer in Richtung Kindergarten Besila in den Bäumen verschwunden, berichtet Anwohnerin Marina Sentko. Sie hatte extra eine Decke zum Einfangen mitgebracht: "Aber das Tier ließ sich nicht locken."

Vögel mit romantischem Namen

Der andere Vogel jedoch landete im Hanseweg so mittig auf einem Balkon, dass die Bewohner eine Decke über ihn werfen konnten. Noch am Abend wurde er von Tierheim-Leiterin Catharina Seelig abgeholt. "Er gehört zur Gattung der Unzertrennlichen", erkannte sie. Zu Deutsch handele es sich um ein "Pfirsichköpfchen". Aber der englische Name Lovebirds ist viel romantischer und weist darauf hin, dass sich die Pärchen auf Lebenszeit treu bleiben.

Tiere Da der Fundvogel beringt war, konnte Catharina Seelig bei der Ringstelle in Würzburg sein Alter erfahren: 16 Jahre. Ziemlich viel für ein Tier, das normal eine Lebenserwartung von 12 bis 16 Jahren, in Ausnahmefällen bis 20 Jahren, hat.

Müde von der Tour

Vom Abenteuer Freiheit erschöpft, schlief es im Tierheim nach ausgiebigem Trinken und einem Happen Futter sofort ein. "Es wäre am schönsten, wenn man die Partner wieder zusammenführen könnte", wünscht sich Catharina Seelig, dass auch der zweite Vogel eingefangen wird. Ob Männlein oder Weiblein, ist am Gefieder nicht zu erkennen. Das ließe sich nur mit einer DNA-Analyse nach Ausreißen einer Feder ermitteln.

Obwohl ursprünglich aus Afrika, können die Liebesvögel im Sommer durchaus eine gewisse Zeit im Freien überleben, weiß Catharina Seelig. "Als Ziervögel sind sie aber gewöhnt, dass der Mensch ihnen Futter hinstellt", nennt sie das Problem. Das tut in der Natur natürlich niemand. Außerdem locke das bunte Gefieder Raubvögel an.