Keine weitere öffentliche Toilette in Schwerter City

Die fehlenden öffentlichen Toiletten in der Innenstadt sind in Schwerte ein Dauerthema - doch weitere werden zunächst nicht hinzukommen. Auch im neuen Bahnhof wird es kein öffentliches Klo geben. Wir erklären warum.

Schwerte.. "Wir hätten uns das sehr gewünscht, aber alle Versuche eine Toilette im Bahnhof unterzubringen sind gescheitert", erklärt Stadtplaner Adrian Mork. Denn die Deutsche Bahn will auf keinen Fall ein öffentliches WC in ihrem Bahnhof ansiedeln. "Das sei Unternehmenspolitik", so Mork. Versuche der Stadt, einen anderen Standort zu finden scheiterten auch an den Vorschriften zur Barrierefreiheit.

Toilette für Busfahrer

Denn Räume, die nur über Stufen zu erreichen sind, wie im Bereich der Spielhalle vorhanden wären, kamen nicht in Frage. Am Ende blieb nur die alte Lösung übrig: Die automatische Toilette auf dem Bahnhofsvorplatz. Die ist zwar dekorativ, aber für den Nutzer der Bahn weit vom Schuss. Zudem kann nur jeweils ein Kunde, das Blechhäuschen mit der Edelstahltür aufsuchen, dass sich nach jedem Kunden automatisch reinigt. Mit 30 Cent Nutzungsgebühr ist die Anlage zwar günstig. Geld wechseln ist aber nicht möglich.

Für Busfahrer soll eine Toilette in den Räumen der Radstation eingerichtet werden. Die wird mit dem Bau des neuen Busbahnhofs verwirklicht. Spätesten 2016 soll der Umbau des Bahnhofsvorplatzes, der noch im Sommer beginnt, beendet sein.

Keine Dauerlösung

Die fehlenden Stillen Örtchen in der Innenstadt sind ohnehin ein Dauerthema. 76 Prozent aller Teilnehmer an einer Internetabstimmung dieser Zeitung wünschen sich mehr Toiletten in Schwerte.

Die beiden öffentlichen Anlagen, die es einst gab, sind (Markt) abgerissen oder (Nordwall) verkauft und umgenutzt worden. Am Markt nutzen viele Kunden deshalb die Toilettenanlage des Ruhrtalmuseums.

Doch das ist auf Dauer keine Lösung. Der pensionierte Volksbank-Direktor Horst Weber wirbt dafür, dass die Geschäfte der Innenstadt per Aufkleber anzeigen, wo man die Toilette benutzen kann. Ein Vorschlag, der bei den Geschäftsleuten nicht so gut ankommt. Viele Läden haben nur einfache Mitarbeiter-Toiletten, die zudem nur durch Lagerräume zugänglich sind.