Junges Theaterfestival: Das erwartet die Zuschauer

Beim Festival Junges Theater im Hilpert-Theater und im Hansesaal geht es zum ersten Mal nicht um Sieger und Jury-Entscheidungen, sondern um den reinen Festival-Charakter. Was die Zuschauer erwartet, schildern Veranstalter Dr. Matthias Laarmann und Theaterpädagogin Christiane Hüdepohl im Video.

Lünen.. Rekord-Beteiligung bei der achten Auflage von "Junges Theater Lünen" - 14 Theatergruppen aus Lünen, Werne, Hamm und Bergkamen sorgen vom 1. bis 10. Juni für Festival-Atmosphäre im Hilpert-Theater und im Hansesaal.

Unsere Jury ist durch das neue Konzept mit einem Schlag arbeitslos geworden. Aber durch die Anregung, den Festival-Charakter und die theaterpädagogische Arbeit stärker in den Vordergrund zu stellen, haben nun auch mehr Gruppen die Chance, ihre Stücke auf großer Bühne zu präsentieren", so Dr. Matthias Laarmann vom Veranstalter, dem Förderverein Theater Lünen.

Workshop im Vorfeld

Am Mittwoch trafen sich bereits Leiter von einigen der beteiligten Gruppen im Hansesaal zum Workshop mit den beiden Theaterpädagogen Christiane Hüdepohl (Lünen) und Matthias Damberg (Helios-Theater Hamm).

Glücklich sind die Veranstalter über die Vielfalt der Gruppen und der Inszenierungen. Da gibt es Improvisationstheater, Klassiker, ein Musical, einstudiert ebenso von freien Gruppen wie von klassischen Literaturkurse oder der Lüner Musikschule.

Auch Aufführungen am Vormittag

"Wir mussten in diesem Jahr keine Gruppe ablehnen - weil wir nun auch im Vormittagsbereich Aufführungen haben, die Schulen also gegenseitig die Inszenierungen sehen können", so Christiane Hüdepohl. Und so ist es auch erstmals möglich, dass vier Schulen gleich mit mehreren Ensembles vertreten sind.

Schulformen wie die Förderschule oder jüngere Gruppen mit kürzeren Stücken können durch das neue Konzept problemlos eingebunden werden.

Gespräch nach Aufführung

"Nach jedem Stück gibt es ein Inszenierungsgespräch, bei dem die Zuschauer all ihre Fragen stellen können", erzählt Damberg. Mit dabei ist auch der Jugend-Theaterclub Lünen, bei dem Schüler verschiedener Schulen zwischen 10 und 18 Jahren mitwirken - ein "Kind" des Fördervereins.

Felix Fischer leitet die Gruppe, die es seit einem Jahr gibt. , Er freut sich, dass auch nach dem Auftritt beim Festival, der das große Ziel war, mit der Gruppe weitergehen wird. "Wir können weiter im Lükaz proben und würden uns auch über weitere Teilnehmer freuen."

  • An folgenden Tagen findet das Festival statt: Montag, 1. Juni: ab 16 Uhr - zwei Stücke und die feierliche Eröffnung, Dienstag, 2. Juni: ab 10 Uhr vier Stücke, Mittwoch, 3. Juni: ab 11 Uhr drei Stücke, Samstag, 6. Juni: ab 14.30 Uhr zwei Stücke, Mittwoch, 10. Juni: ab 13 Uhr drei Stücke und dazwischen der Festivalausklang.
  • Karten gibt es ab sofort im Kulturbüro, Hansesaal, Kurt-Schumacher-Straße 41, Tel. 104 22 99.
  • Ein Tagesticket kostet fünf Euro (für alle Vorstellungen des jeweiligen Tages). Das Festivalticket für alle Vorstellungen kostet zwölf Euro. Ein Familien-Tagesticket (zwei Erwachsene, drei Kinder) kostet zwölf Euro.

So war es beim Festival im vergangenen Jahr: