In Schlangenlinien auf der B236 in Lünen unterwegs

Starke Schlangenlinie gefahren, mehrere Mal fast in die Leitplanken abgedriftet - von diesem Autofahrer ist am Montagnachmittag Gefahr ausgegangen. Der Mann aus Dortmund war auf der B236 von Lünen aus in Richtung Süden unterwegs. Die Polizei stoppte ihn - und fand im Blut des Mannes auch den Grund für die Fahrweise.

LÜNEN/DORTMUND.. Am Montagnachmittag erhielt eine Polizeistreife um 17 Uhr einen Hinweis auf ein Fahrzeug, das durch eine sehr verdächtige Fahrweise in der Lüner Innenstadt auffiel.Zuletzt wurde der BMW in Lünen auf der Cappenberger Straße gesehen. Wo genau und wie lange der Fahrer sich noch in Lünen aufhielt, ist nicht bekannt.

Die Beamten entdecken den Wagen zehn Minuten später an der Anschlussstelle Dortmunder Straße/B236, als er auf die B236 Richtung Schwerte auffuhr. Daraufhin nahm die Zivilstreife die Verfolgung auf, bestätigt Manfred Radecke von der Polizei Dortmund.

Schlangenlinien und starkes Auffahren

Wegen des starken Verkehrsaufkommens konnte der Flüchtige zunächst nicht angehalten werden. Während der Verfolgung sahen die Beamten, wie der 3er-BMW sehr starke Schlangenlinien fuhr. Dabei soll er mehrfach fast die Leitplanke der Fahrbahn berührt haben.