Hertie-Haus: Welche Geschäfte wünschen Sie sich?

Welche Geschäfte sollen im Frühjahr 2016 in das ehemalige Hertie-Haus in der Innenstadt einziehen? Was sagen die Lüner zu den bereits feststehenden Mietern? Im Internet wird darüber viel diskutiert - und die Meinungen sind durchaus geteilt. Wir haben die Stimmen zusammengefasst und fragen: Welche Geschäfte wünschen Sie sich?

Lünen.. Die neuen Geschäfte werden erst im Frühjahr 2016 ins Hertie-Haus einziehen. Doch schon jetzt diskutieren die Facebook-Nutzer über die Mieter, etwa die Bäckerei-Kette Kanne und den Caterer Stolzenhoff. "Ein Kanne wird den Marktplatz bestimmt extrem beleben", schreibt eine Facebook-Nutzerin ironisch. Eine andere meint: "Das Kanne sich einen Platz bunkert war klar - nicht wirklich Spannendes dabei. Schade."

Kritische Stimmen und nüchterne Kommentare

Zu der Ankündigung des Bauvereins zu Lünen, dem Eigentümer der Immobilie, dass in den neuen Wohn- und Geschäftskomplex auch der weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannte Lüner Caterer Stolzenhoff einzieht, finden sich im Internet- und Facebook-Auftritt unserer Redaktion Einträge wie "Stolzenhoff? Sicherlich ein super Caterer, aber in meinen Augen an diesem Ort völlig deplatziert."

Neben den eher kritischen, zweifelnden Stimmen gibt es aber auch viele nüchtern gehaltene Kommentare. Darin heißt es zum Beispiel, dass es vermutlich nicht so einfach sei, Anbieter von hochpreisigen (Mode-) Marken oder hochwertige Restaurants in Lünen anzusiedeln: "Wenn die Bürger lieber bei Kik, Aldi und Lidl einkaufen, dann freue Dich über Kanne und Stolzenhoff. Nicht jeder geht so ein Risiko ein", heißt es bei Facebook. In einem anderen Beitrag steht dazu: "Wie es aussieht, ist selbst dieser Standort am belebten Marktplatz für größere Restaurantketten etc. uninteressant."

Gespräche mit Interessenten

So wie die Lüner mit Interesse die Vermarktung der Gewerbeflächen verfolgen, so interessiert verfolgt Friedhelm Deuter die Diskussion darüber. Wie der Chef des Bauvereins auf Anfrage unserer Redaktion sagte, habe der Bauverein mit vielen Interessenten gesprochen und deren Konzepte studiert. Mit dem Ergebnis, dass "uns Kanne und Stolzenhoff überzeugt" haben, so Deuter.

Unabhängig davon, dass der Bauverein wisse, "was wir an denen haben", sagte Deuter weiter, dass in dem Wohn- und Geschäftskomplex ja keine einfache Backstube beziehungsweise keine normale Metzgerei einziehen wird. Die Bäckerei-Kette Kanne und der Caterer Stolzenhoff hätten an dem neuen Standort wirklich Gutes vor. Deuter: "Ich bin ganz sicher, dass dies zu einer Belebung des Marktplatzes führen wird."

Von anderen Läden abheben

Ähnlich hatten sich vor wenigen Tagen im Gespräch mit unserer Redaktion Wilhelm Kanne jr. und Helmut Christian Stolzenhoff stellvertretend für die Lüner Familienunternehmen geäußert. Danach sollen sich deren neue Läden am Marktplatz deutlich von den bereits vorhandenen abheben - sowohl im Innen- als auch im Außenbereich.
So gesehen, stehen Kanne und Stolzenhoff im Wort. Die Lüner sind gespannt.

Das sind die vermieteten und freien Flächen:

  • Neben der Bäckerei-Kette Kanne und dem Caterer Stolzenhoff zieht noch die Volksbank Waltrop ins Erdgeschoss des neu gestalteten Wohn- und Geschäftskomplexes.
  • Ins erste Obergeschoss zieht - wie berichtet - Zahnarzt Dr. Markus Roos samt Kompagnon Wolfgang Schüssler und dem siebenköpfigen Praxisteam ein.
  • Ins zweite Obergeschoss zieht die augenärztliche Gemeinschaftspraxis Dr. Detlef Bludau und Carolin Allermann mit einem weiteren Arzt und 21 Mitarbeitern.
  • Sowohl im Erdgeschoss als auch im ersten und zweiten Obergeschoss gibt es laut Bauverein noch freie Flächen.