Handpuppen sollen bei der Jobsuche helfen

Brüche im Lebenslauf, fehlende Deutschkenntnisse das können Hürden auf dem Weg zum Traumjob sein. Wer keine Chance bekommt, dem kann Außergewöhnliches helfen, in diesem Fall sind es Puppen: "Bewerbung einmal anders" hieß am Mittwoch eine Veranstaltung des Multikulturellen Forums. Wir haben mit Teilnehmern und einer Personalerin gesprochen - im Video.

Lünen.. 13 Jobsuchende, Teilnehmer der Maßnahme "Kompetenzzentrum Migration", und Arbeitgeber lernten sich auf besondere Art kennen: Die jungen Leute ließen selbst genähte Puppen sprechen. In kleinen Spielszenen schildern sie von ihren Schwierigkeiten auf dem Weg zum Job. Anschließende Video-Sequenzen, ebenfalls selbst entwickelt und gedreht, zeigten, was die jungen Leute inzwischen dazugelernt haben.

"Arbeitgeber können sich hier ein Bild vom Auftreten, der Kommunikationsfähigkeit und den sozialen Kompetenzen machen", erklärt Hatice Müller-Aras, Fachbereichsleiterin Arbeit und Qualifikation beim Multikulturellen Forum. "Sie erleben, mit wie viel Einsatz sich die jungen Leute auf den Berufseinstieg vorbereitet haben."

Traumjob gesucht

Auf ihren Traumjob hofft auch Nina Podlech. "Ich bin gespannt, ob das heute klappt", sagt sie. Die 31-Jährige ist gelernte Altenpflegehelferin und sucht in diesem Bereich eine Stelle. Ein Praktikum hat sie erst kürzlich absolviert.

Auch Benjamin Matthies hat große Erwartungen. Der 22-Jährige möchte eine Ausbildung im Bereich Lager und Logistik machen.

Freie Stellen im Gepäck

Corinna Hengelbrock sitzt im Publikum. Sie vertritt als Ausbilderin bei Metro-Logistik die Arbeitgeberseite. "Das Thema anders bewerben hat mich interessiert", sagt sie. Sie kann sich vorstellen, jungen Leuten, auch mit Migrationshintergrund, eine Chance zu geben. Auch Hauke Keim, Leiter des Seniorenhauses Sophia in Bergkamen, ist gekommen. "Wir haben noch Kapazitäten", sagt er.

Im Anschluss an die Veranstaltung verbucht das Multikulturelle Forum den Tag als Erfolg: Es habe nach der Veranstaltung großes Interesse seitens der Arbeitgeber, viele positive Gespräche und konkrete Perspektiven für die Teilnehmer gegeben, berichtet Müller-Aras.

In unserem Video kommen die beiden jungen Jobsuchenden zur Wort und die Ausbilderin Corinna Hengelbrock erklärt, warum sie bei der Veranstaltung nach Nachwuchs sucht.