Große Bescherung für Flüchtlingsfamilien in Holzen

Das Gemeindehaus ist gefüllt mit glücklichen Kindern und Eltern. Auf mehreren Tischen ist Spielzeug ausgelegt. Brettspiele und Kuscheltiere bekommen einen neuen Besitzer. Einen Tag nach Weihnachten beschenkte der Arbeitskreis Asyl am Samstag Flüchtlingsfamilien im Christophorus-Haus in Holzen.

Holzen.. Die zweijährige Angie ist erst seit zwei Wochen in Deutschland. Gemeinsam mit ihren Eltern und ihrer drei Wochen alten Schwester flüchtete sie aus Nigeria. "Sie hat aber ein gehöriges Temperament", stellt eine Helferin des Arbeistskreises Asyl fest. Angie springt über den Boden, kann sich nicht entscheiden, welche Schokolade sie als erstes essen soll und neckt sich mit einem Jungen. Aber eines kann man auch ihrer Familie ansehen - sie ist dankbar. Für Kleidung, Spielzeug und eigentlich noch viel mehr.

"Früher sind wir von Tür zu Tür gegangen und haben die Familien besucht", erzählt der Verantwortliche Hans-Bernd Marks. Mittlerweile seien es aber zu viele Flüchtlinge, deshalb trafen sich die Familien am Samstagnachmittag in dem Gemeindehaus.

Angst vor Schnee

Es seien aber nicht alle Familien gekommen. "Das liegt an dem Schnee", vermutet Marks. Vielen Flüchtlinge, besonders aus Afrika, mache der Schnee Angst. "Aus ihrer Heimat kennen sie das ja nicht."Die Familien konnten in Holzen in Ruhe das gespendete Spielzeug durchstöbern. Freuen konnten sie sich auch über einen Einkaufsgutschein für Kinderkleidung und -schuhe, die Einzelspender ermöglichten.

Shahrokh Sakhaei kam mit seiner Frau Farnaz und ihrem einjährigen Sohn Stefan. Vor 14 Monaten kamen sie aus dem Iran nach Schwerte. "Vor kurzem hatte Shahrokh einen Auftritt, er hat echt eine tolle Stimme", so Marks. Auf Persisch sang er "Stille Nacht, heilige Nacht".

Viele Kleiderspenden

Organisator Marks freut sich auch über die überraschend vielen Kleiderspenden. "Männerkleidung ist immer etwas knapp", verrät er.

Frauen würden eben häufiger ihren Kleiderschrank ausmisten. Kleidung, die übrig bleibt, erhält die Diakonie.
Mithilfe der vielen Spender konnten so nicht nur die Kinder, sondern auch die Eltern beschenkt werden. Die Flüchtlinge erhalten neben Kleidung und Spielzeug auch das Gefühl, dass sich jemand um sie kümmert und ein offenes Ohr für Probleme und Sorgen hat.