Feuerwehr musste zur Firma Hundhausen anrücken

Großeinsatz bei der Firma Hundhausen: Mehr als 60 Feuerwehrleute waren am Sonntagabend ab 17 Uhr im Einsatz am Holzener Weg. Hintergrund: Ein Glühofen hatte ein Leck. Weil ein Wasserschlauch über die Fahrbahn gelegt werden musste, wurde zwischenzeitlich der Holzener Weg gesperrt.

Schwerte.. Warum der Ofen ein Leck hatte, das konnte von der Feuerwehr nicht ermittelt werden. Das flüssige Metall war in eine dafür vorgesehene Sicherheitswanne gelaufen, hatte aber ein paar kleinere Feuer verursacht. Nachdem die Einsatzkräfte die Flammen gelöscht hatten, wurde das Gelände gesichert. Das Metall ließ man in der Wanne erkalten. Es müsse jetzt von der Firma vermutlich rausgemeißelt werden, schätzt der stellvertretende Leiter der Feuerwehr Dietmar Spaenhoff.

Holzener Weg bis etwa 18.30 Uhr gesperrt

Aus Sicherheitsgründen hatte die Feuerwehr neben der hauptamtlichen Wache auch die Löschzüge der Freiwilligen Feuerwehr im Einsatz. Weil der nächste Hydrant am Westendamm liegt, musste der Schlauch über den Holzener Weg geführt werden. Die Straße war für Autofahrer bis 18.30 Uhr gesperrt. Lediglich dem Bus wurde die Durchfahrt gewährt.

Es war nicht der einzige Einsatz, der Feuerwehr. Einige Feuerwehrleute wurden gleichzeitig zu einem Notarzteinsatz zur Autobahn gerufen.