Erdbeer-Händler baut sein Geschäft wieder auf

Bude, Kofferraum, Anhänger: Der Erdbeerhändler vom Freischütz lässt sich nicht unterkriegen. Einen Tag, nachdem Brandstifter seine hölzerne Hütte abgefackelt hatten, bot er am Montag seine Ware schon wieder aus seinem Auto an, am Dienstag hatte er bereits wieder einen Anhänger. Es war das zweite Mal, dass seine Bude abbrannte.

Schwerte.. Neben Erdbeeren hatte der Händler vom Freischätz am Montag auch Süßkirschen im Angebot, die sein Chef aus der Nähe von Koblenz besorgt habe. Diese verkaufte er aus dem Kofferraum seines Opel Zafiras. In der Nacht zu Sonntag ist das Häuschen vor der Einfahrt zum großen Parkplatz des Waldrestaurants Freischütz an der Hörder Straße komplett niedergebrannt. Die Polizei ermittelt wegen Brandstiftung.

Bereits im Vorjahr war die Erdbeerbude schon einmal in Flammen aufgegangen, damals am 12. Juli. Auch da vermutete die Polizei Brandstiftung, wie Pressesprecherin Vera Howanietz erklärt. Es sei aber kein Täter ermittelt worden.


Der Verkäufer berichtet, dass damals auch eine zweite Hütte angezündet worden sei, die sein Chef in Dortmund betreibe. Noch bis Mitte oder Ende Juli wolle er an seinem Platz vor der Freischütz-Einfahrt stehen. Demnächst mit einem Verkaufswagen.

Erdbeerhöfe in unserer Region


Erdbeerhöfe in der Region auf einer größeren Karte anzeigen

Die einzelnen Erdbeerhöfe in unserer Region sind markiert. Klicken Sie einfach auf ein Symbol - und schon bekommen Sie die Infos zu dem jeweiligen Hof.

  • Mit den Pfeiltasten lässt sich die Karte verschieben.
  • Vergrößern und verkleinern können Sie den Ausschnitt mit + und -