Eintracht Ergste: Duschen noch längere Zeit gesperrt

Vorerst wird die SG Eintracht Ergste wohl ohne Duschen auskommen müssen. Das teilte die Stadt nach einem Gespräch mit der Vereinsführung mit. Weil der Verein bereits selber mit der Sanierung der sanitären Anlagen im Zapp-Waldstadion am Bürenbruch begonnen habe, sei keine Sofortmaßnahme mehr möglich.

Ergste.. Am Montagmorgen hatten sich Vertreter des Vereins und der Stadtverwaltung getroffen, um die Lage zu sondieren."Die Fakten stellen sich für uns wie folgt da", erklärte Stadtsprecher Carsten Morgenthal auf Anfrage: "Wir haben bereits am 8. Januar turnusmäßig Wasserproben entnommen. Die wurden vom Gesundheitsamt untersucht. Am 21. Januar erhielt wir das Ergebnis: Die Grenzwerte für Legionellen waren überschritten. Daraufhin wollten wir am selben Tag noch die Duschen sperren."

Vor Ort hätten die Mitarbeiter der Stadtverwaltung aber die Beschäftigten einer Firma für Gas- und Wasserinstallationen angetroffen, die bereits dabei waren, auf Betrieben des Vereins die Rohre zu entfernen.

"Wir haben dann die Baustelle stillgelegt", so Morgenthal. Eine Gefährdungsanalyse durch einen Gutachter sei so nicht mehr möglich. Deshalb bliebe jetzt nichts anderes übrig, als die Duschen zu erneuern.

Stadt: "Frühestens im Frühjahr" tut sich etwas

Als Stadt sei man verpflichtet, eine Ausschreibung zu machen. "Frühestens im Frühjahr könnten die Duschen erneuert werden", so Morgenthal. Man benötige ein neue Duschpaneele und eine Spülstation, um die Leitungen automatisch mit heißem Wasser gegen Legionellen zu schützen.

Nach ersten Schätzungen koste die Sanierung 20.000 Euro. Der Verein habe eine finanzielle Beteiligung bereits zugesagt.