Die Ballkampagne: Von der Küche in den Technopark

Andreas Schweighardt ist ein kreativer Kopf. Vor einem Jahr gründete er sein Unternehmen "Die Ballkampagne" am Küchentisch seiner Wohnung auf der Schwerterheide. Seine Geschäftsidee: Er verkauft an Fußballvereine Bälle mit deren Logo und möglichen Sponsoren. Zu einem günstigen Preis, denn er spart sich die teuren Vertriebskosten für Werbung und Zwischenhändler.

Schwerte.. Die Bälle kauft er direkt in Pakistan beim Fabrikanten. Der Schwerter zahlt einen Euro extra pro Ball, damit sie auch fair produziert werden. "So profitieren alle: die Arbeiter und die Vereine und ihre Sponsoren", fasst Andrea Schweighardt zusammen. Schon 600 Bälle hat er an zehn Vereine in ganz Deutschland in seinem ersten Geschäftsjahr verkauft. Aber auch Vereine aus Österreich, Finnland und Belgien haben bereits Testbälle angefordert. Einen Auszeichnung gab es auch schon: Die Ballkampagne wurde am Mittwoch von der Technischen Universität Dortmund mit dem Gründerpreis "TU-StartupAward 2014" ausgezeichnet.

Fürs das tägliche Geschäft reicht nun der heimische Küchentisch nicht mehr aus: Deshalb hat die Ballkampagne jetzt ein Büro mit Lagerraum im Schwerter Technopark bezogen. Schweighardts Geschäftsziel für 2015: "Ich brauche viele neue Partner aus den Basisligen." Und ganz nebenbei will der Werksstudent auch noch seinen Uni-Abschluss machen.