Dem ausgesetzten Hund in Schwerte geht es besser

Dem kleinen Hund, der am Dienstag im Wald an der Hörder Straße in Schwerte gefunden worden war, geht es etwas besser. Das teilte die Tierarztpraxis am Donnerstag auf Anfrage mit. Über den Berg ist das Tier trotzdem noch nicht. Aber immerhin hat es jetzt einen Namen.

Schwerte.. "Er hat ein bisschen was gegessen und das Köpfchen leicht angehoben", erzählt Melanie Baier, Praxis-Helferin bei Dr. Stefan Wolf, die den Hund zur Versorgung bekommen hatte. "Wir haben also Hoffnung, dass er es übersteht."

Tierschutzverein übernimmt Behandlungskosten

Trotzdem: Noch immer wird das Tier intensivmedizinisch betreut, Prognosen wollte Baier noch nicht wagen. Auch wann der kleine Vierbeiner entlassen werden kann, sei noch vollkommen offen. Immerhin: Die Blutwerte des Hundes sind gut.

Das Praxis-Team hat den Rüden auf den Namen "Blacky" getauft - passend zur Fellfarbe. Die Kosten für die Behandlung übernimmt der Tierschutzverein Schwerte, der jetzt - umso mehr - auf Spenden angewiesen ist. Ein Passant hatte das herrenlose Tier am Dienstag im Wald an der Hörder Straße gefunden.

Zeugen gesucht
Der Halter des Hundes wird gesucht. Hinweise dazu nimmt die Polizei in Schwerte unter Tel. 921-3320 oder 921-0 entgegen.