Das war der Tag der Kinderhospizarbeit in Lünen

Bunte Luftballons, Flyer, ein riesengroßes Herz - und überall grüne Bänder: Am Dienstag setzen in Lünen viele Menschen ein Zeichen. Für den Tag der Kinderhospizarbeit hatten sich Kitas und Schulen, aber auch andere Teilnehmer und Einrichtungen Aktionen ausgedacht. Hier gibt es zahlreiche Fotos und ein Video.

Lünen.. In der Innenstadt und in den Stadtteilen ging es den Akteuren dabei vor allem um eines - Aufmerksamkeit zu wecken für ein trauriges, aber wichtiges Thema: die Begleitung und den Tod von lebensverkürzend erkrankten Kindern.

Auf vielen Schulhöfen stiegen deshalb am Mittwochvormittag Ballons in die Luft. Kitas wie zum Beispiel die DRK-Kita Abenteuerland beteiligten sich. "Wir haben mit den Kindern darüber gesprochen, dass es einen Verein gibt, der sich um sehr kranke Kinder kümmert und ihren Familien hilft", erzählte Leiterin Anja Behr. An die Kinder wurden Ballons, an die Eltern Flyer und grüne Bänder zum Ausdruck der Solidarität verteilt.

Auch in der Innenstadt waren immer wieder die grünen Bänder zu sehen - sie waren das Symbol des Tages. Die Idee dahinter? Die grünen Bänder sollen die Hoffnung ausdrücken, dass sich immer mehr Menschen mit den erkrankten Kindern und deren Familien verbünden. In Lünen flatterten siean Fahrradkörben, Kinderwagen oder Handtaschen. Sogar die Rathaus-Mitarbeiter ließen Bänder aus den Fenstern hängen.

Viele Geschäfte baten ihre Kunden um kleine Spenden für die Kinderhospizarbeit. In der Fußgängerzone erfreut Jürgen Ortlepp die Passanten mit flotten Orgelklängen und verteilte ebenfalls Bänder als Zeichen der Hoffnung.

Großes Kinder-Herz im Seepark

Eine besonders spektakuläre Aktion zum Tag der Kinderhospizarbeit hatten sich die Kinder der Offenen Ganztagsschule des DRK Querstraße ausgedacht. Gemeinsam mit Kindern der DRK-Kita am Baukelweg trafen sie sich am Nachmittag im Seepark. Dort, im "Horstmarer Loch", bildeten die Kinder, die mit Ballons und grünen Bändern ausgestattet waren, ein großes Herz. Auch ein Transparent wurde entrollt, auf dem die Handabdrücke der Kinder zu sehen waren.

Tag der Kinderhospizarbeit, Kinder bilden ein Herz im Seepark Horstmar

Ein von Ruhr Nachrichten (@rnlive) gepostetes Video am 10. Feb 2015 um 5:37 Uhr