Bald gibt es zweites Marienkrankenhaus in Schwerte

Verkauf und neuer Name sind genehmigt: Die Bezirksregierung Arnsberg hat den Eigentümerwechsel und das Umbenennen des Evangelischen Krankenhauses in Schwerte in "Marienkrankenhaus Schwerte-Schützenstraße" abgesegnet. Damit gibt es nun zwei Marienkrankenhäuser in Schwerte - mit einem Unterschied.

Schwerte.. Im August vergangenen Jahres übernahm die Marienkrankenhaus Schwerte gem. GmbH die Trägerschaft der Klinik in der Schützenstraße. Im Zuge der Fusion wurde der Antrag gestellt, beide Häuser unter eine einheitliche Flagge zu stellen. "Die Bezirksregierung muss in Abstimmung mit dem Gesundheitsministerium in Düsseldorf auch der Umbenennung den Segen geben. Hintergrund ist die zentral organisierte Krankenhausplanung", erklärt Geschäftsführer Jürgen Beyer.

Nach dem Abschluss der Verkaufsgespräche im Sommer seien diverse Ideen entwickelt worden, wie das neue Konstrukt heißen könnte."Wir sind dann aber auch in Rücksprache mit den Mitarbeitern des Evangelischen Krankenhauses zu dem Entschluss gekommen, den Markennamen Marienkrankenhaus weiter auszubauen", so Jürgen Beyer. "Daher differenzieren wir die beiden Unternehmenseinheiten lediglich nach den Straßenbezeichnungen."

Einheitliches Logo, einheitlicher Name

Nur leicht modifiziert wird deshalb auch das Logo der Klinik. Die eingeführte Farbe Gelb bleibt ebenfalls erhalten wie der Namenszug, ergänzt um die jeweiligen Standortbezeichnungen "Goethestraße" und "Schützenstraße". "Der einheitliche Name und das einheitliche Logo sollen unterstreichen, dass es sich um ein gemeinsames Unternehmen handelt und dass unser hoher Qualitätsanspruch für beide Häuser gilt", fasst Monika Hilsmann, die den Standort an der Schützenstraße leitet, die Überlegungen zusammen.

Bald sollen auch die Schilder angepasst werden.