Bagger knabbern an alten Bahnhofsnebengebäuden

Die Abrissbagger sind angerückt: Während der Umbau des Schwerter Bahnhofs noch mindestens ein Jahr auf sich warten lässt, hat die Bahn an anderer Stelle überraschend mit den Bauarbeiten auf ihrem Gelände begonnen. Drei der ehemaligen Betriebsgebäude an der Margot-Röttger-Rath-Straße müssen weichen.

Schwerte.. Sie standen seit Jahren leer und verfielen zunehmend. Bislang hatte die Bahn aber immer argumentiert, dass man hier schlecht abreißen könne, weil sich die Gebäude zu nah an den Oberleitung befinden.

Signalsteuerung aus Hagen

Unter den Häusern, die weichen müssen, ist auch das elektromechanische Stellwerk. Es war überflüssig geworden, als die Bahn auf elektronische Stellwerke umstellte. Jetzt werden auch die Signale und Weichen auf Schwerter Gleisen von Hagen aus bedient. Die Stadt, die derzeit den oberen Bereich der Röttger-Rath-Straße zu Park&Ride-Plätzen ausbaut, hatte den Abriss schon lange gefordert.