AWO investiert Lotterie-Geld in Quartiersmanager

92.000 Euro hat die Arbeiterwohlfahrt von der Deutschen Fernsehlotterie bekommen. Das investiert sie nun in einen Quartiersmanager für Brambauer, der den Stadtteil für ältere Menschen lebenswerter machen soll. Wie seine Arbeit genau aussieht und was er sich wünscht, erfahren Sie in unserem Interview zum Reinhören.

Brambauer.. Kopf des Projekts ist der 52-jährige Thomas Brandt. Bei ihm laufen künftig die Fäden zusammen. Für die ersten einhundert Tage hat sich Brandt bereits feste Ziele gesteckt. In unserem Interview zum Reinhören hat er uns verraten, was er genau vorhat:

Thomas Brandt (52) ist ein "alter Hase" im Stadtteil und arbeitet derzeit im Sozialen Dienst des Seniorenzentrums Minister Achenbach. Bei Null anfangen muss hier deshalb keiner bei diesem Projekt.Die 92.000 Euro der Lotterie und zusätzliche Mittel der AWO stellen die Dreiviertelstelle für Thomas Brandt für drei Jahre sicher.

Seit 1956 fördert die Deutsche Fernsehlotterie soziale Projekte in Deutschland - insgesamt 300 sind es etwa pro Jahr.Für die Fördermittel muss man sich bewerben. Dann ist die Stiftung Deutsches Hilfswerk für die Verteilung der Gelder zuständig.