Alle Ampeln vor dem Bahnhof leuchten wieder

Die Ampeln vor dem Schwerter Bahnhof leuchten wieder. Am Mittwochnachmittag verlegten Arbeiter Kabel entlang der großen Kreuzung, Autofahrer und Fußgänger können die Straße wieder sicher überqueren. Aber die Arbeiten sind wohl noch nicht komplett beendet.

Schwerte.. Update 15.53 Uhr: Mit einer Freiluftverkabelung wurde ein defektes Kabel im Boden überbrückt und der Verkehr an der Karl-Gerharts-Straße/Ecke Bahnhofstraße damit wieder ins Rollen gebracht. Es hatte zuvor einige Tage gedauert, bis das Problem genau lokalisiert werden konnte. Seit Donnerstag streikten die Ampeln, zwischendurch liefen sie wieder - aber nicht lange. Nun wurde festgestellt, dass ein etwa 10 bis 15 Meter langes Kabel in der Erde, das die Ampeln mit dem Stromnetz verbindet, defekt sei. Die Ampeln selbst seien technisch in Ordnung, erklärt Uwe Steinberg von Straßen NRW auf Anfrage. Nur seien die eben nicht mit Strom versorgt worden.

Das führte in den vergangenen Tagen zu vielen unübersichtlichen und gefährlichen Situationen, am Donnerstag gab es sogar einen Unfall, zu dem die Polizei ausrücken musste. Autofahrer und Fußgänger bewegten sich meist besonders zögerlich oder besonders rasch über die Kreuzung hinweg. Alles andere als ein Idealzustand.

Ursprungsmeldung: Die gute Nachricht vorweg: Die defekte Ampel an der Karl-Gerharts-Straße/Ecke Bahnhofstraße wird bald wieder in Betrieb sein. Wenn alles glatt läuft, leuchten die roten, gelben und grünen Lichter noch im Laufe des Mittwochs wieder, erklärt Uwe Steinberg von Straßen NRW auf Anfrage.

Provisorische Verkabelung

Mit einer provisorischen Freiluftverkabelung kann ein defektes Kabel im Boden überbrückt und der Verkehr damit wieder ins Rollen gebracht werden. Die Arbeiten dazu begannen bereits am Mittwochmittag.

Es hatte zuvor einige Tage gedauert, bis das Problem genau lokalisiert werden konnte. Seit Donnerstag streiken die Ampeln, zwischendruch liefen sie wieder - aber nicht lange. Nun steht fest, dass ein etwa 10 bis 15 Meter langes Kabel in der Erde, das die Ampeln mit dem Stromnetz verbindet, defekt sei.

Tiefbauarbeiten notwendig

Das sorgt für die schlechte Nachricht: Um das Kabel wieder in Ordnung zu bringen, seien Tiefbauarbeiten erforderlich, sagt Steinberg. Deshalb stehe noch nicht fest, wie lange die provisorischen Kabel über der Kreuzung hängen bleiben. Von Seiten der Stadt werde jedenfalls eine kurzfristige Wiederherstellung der Anlage erwartet, wie Sprecher Carsten Morgenthal erklärt.