65-Jähriger bei Unfall in Brambauer gestorben

Ein 65-jähriger Waltroper starb nach einen schweren Alleinunfall in der Nacht zu Sonntag. Der Mann war offenbar gegen 0.30 Uhr auf der Waltroper Straße in Brambauer, kurz vor dem Ortsausgang, von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Baum geprallt. Der Fahrer war womöglich angetrunken.

Lünen.. In der Nacht zu Sonntag gegen 0.30 Uhr in Höhe der Hausnummer 233 geriet der PKW eines 65-Jährigen ins Schleudern. Er kam nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte schließlich gegen einen Baum. Das Auto fing Feuer.

Aufgrund der sehr lauten Aufprallgeräusche erschienen sehr schnell drei Zeugen am Unfallort: Sie bargen den schwerstverletzten Waltroper aus dem mittlerweile in voller Ausdehnung brennendem PKW. Trotz Reanimationsversuchen durch einen der tatkräftigen Zeugen verstarb der 65-Jährige wenig später im Krankenhaus. Nach Angaben der drei Helfer war der Fahrer nicht angeschnallt und erlitt vermutlich daher die tödlichen Verletzungen.

Fahrer soll angetrunken gewesen sein

Während der Unfallaufnahme der Polizei meldete sich ein weiterer Zeuge, der folgendes angab: Er habe den 65-Jährigen kurz zuvor einige hundert Meter vor der Unfallstelle, ebenfalls auf der Waltroper Straße gesehen.

Dort sei er aus einem Imbiss gekommen und habe auffällig getorkelt. Dem Waltroper habe er mit der Polizei gedroht, falls er in seinem Zustand in seinen Wagen steigen und losfahren würde. Trotz dieser Drohung fuhr der 65-Jährige mit seinem PKW davon, zitiert die Polizei den Zeugen.

Kein anderes Fahrzeug beteiligt

Die Feuerwehr ging anfänglich noch von einer anderen Unfall-Ursache aus: "Vermutlich hat der Fahrer einen Herzinfarkt erlitten und ist deshalb gegen den Baum gefahren", sagte Michael Renze, Wachabteilungsführer der Wachabteilung 2 der Lüner Feuerwehr, am Morgen nach dem Unfall.

Ein anderes Fahrzeug war nicht an dem Unfall beteiligt. Die Feuerwehr löschte den brennenden Wagen, sicherte den Unfallort für die Polizei ab. Der Einsatz lief bis 2.30 Uhr.

Es ist bereits der fünfte Verkehrstote in Lünen in diesem Jahr.