500 Lüner stehen zusammen für den Frieden

Ungefähr 500 Menschen auf dem Marktplatz in Lünen, viele tragen Plakate, manche auch Kerzen. Insgesamt herrscht eine eher ruhige Stimmung, jazzige Musik kommt von der Bühne. Keine aggressive Stimmung, keine Zwischenrufe, kein Gedränge. Wir zeigen die Bilder des Abends.

Lünen.. Von den Anwesenden sind einige Gruppierungen und Organisationen, auch viele Privatleute. Junge wie auch ältere Menschen haben sich hier versammelt, um friedlich ein Zeichen zu setzen. Eine Gruppe der Ulu Moschee breitet eine riesige türkische Fahne aus, die zusammen mit Demonstranten aller Nationalitäten umringt und festgehalten wird. Gelbe Schilder mit Aufschriften auf Deutsch und Türkisch tragen Aussagen wie "Menschen sollen nicht sterben", "eine Welt ohne Terror" und "gegen Terror und Rassismus."

Eine Gruppe junger Schülerinnen vom Freiherr-Vom-Stein-Gymnasium ist unter dem Motto "Bunt statt braun" da, erklärt Franziska Sommer, 18 Jahre alt. "Wir wollen friedlich zusammen leben können", betont Gizen Sabanci, 18. Sie trägt ein Plakat mit der Aufschrift "coexist", wobei das X in einem Davidsstern eingebunden ist. "Wir wollen zusammen ein Zeichen setzen, für Toleranz und Integration", sagt die Schülerin Judith Barth.

Auch Mutter und Sohn, Nurhayat und Hadi Kaya, demonstrieren zusammen. Gerade als Deutsche mit Migrationshintergrund stehen sie für ein friedliches Miteinander ein, so Hadi, 23. "Man soll nicht auswählen, wen man in Integration einbindet. Das muss für alle gelten. Außerdem wollen wir ein Vorbild für Schüler sein. Integration fängt früh an", sagt Nurhayat Kaya, 47.

Die Gruppe "Lichtblicke für Frauen" hat Plakate, die jeweils nur ein Wort tragen, so wie "Partizipation", "Offenheit", "Verständnis". Sie tragen Kerzen in Gläsern. "Damit wollen wir uns bemerkbar machen", so Nevin Simsek, Leiterin der Gruppe.

Lünen IST bunt 2

Ein von Ruhr Nachrichten Live (@rnlive) gepostetes Video am Jan 23, 2015 at 9:25 PST