Das aktuelle Wetter NRW 9°C
Wohnen

Immobilienbranche klagt über staatliche Eingriffe

17.01.2013 | 13:10 Uhr

Düsseldorf. Die Pläne der Politik, die Rahmenbedingungen für den Wohnungsbau weiter zu verschärfen, stoßen in der Immobilienbranche auf harsche Kritik. Besonders der Wohnungsbau könnte durch zu starke Regulierung zum Erliegen kommen.

Die Bundesarbeitsgemeinschaft Immobilienwirtschaft (BID) hat die geplanten Änderungen für den Bau neuer Wohnungen in Deutschland kritisiert. BID-Präsident Walter Rasch sieht vor allem den Wohnungsbau durch staatliche Eingriffe gefährdet. Neben fehlenden steuerlichen Anreizen verteuern vor allem steigende Energiepreise die Wohnkosten. Weitere Regulierungen könnten den Bau bezahlbarer Wohnungen sogar ganz zum Erliegen bringen.

Zudem stößt die Neuregelung der Kappungsgrenzen der Mietrechtsreform auf wenig Zuspruch. In gefragten Regionen können die Länder seit Beginn des Jahres die Kappungsgrenzen für Mietpreiserhöhungen von 20 Prozent auf 15 Prozent senken. Ein neuer Vorschlag der Opposition sieht sogar eine Absenkung auf nur zehn Prozent vor. Nach Ansicht der Experten behebt diese Maßnahme das Problem der steigenden Mieten nicht dauerhaft, verschärft es sogar noch.

Daneben übt der Dachverband BID auch Kritik an der Vermögenssteuer. Eine Regulierung des Finanzmarktes und weitere staatliche Eingriffe in die Immobilienbranche werden sich nach Ansicht der Experten negativ auf den gesamten Markt auswirken und so den Wohnungsbau weiter bremsen.

sw

Facebook
Kommentare
Umfrage
In Hagen und Berlin gab es am Dienstag Ebola-Verdachtsfälle. Beide bestätigten sich nicht. Fürchten Sie sich trotzdem vor der Krankheit?

In Hagen und Berlin gab es am Dienstag Ebola-Verdachtsfälle. Beide bestätigten sich nicht. Fürchten Sie sich trotzdem vor der Krankheit?

 
Fotos und Videos
Modisches Design bei Möbelstücken
Bildgalerie
Fotostrecke
Neue Trends beim Küchendesign
Bildgalerie
Fotostrecke
Wandbilder von Essen
Bildgalerie
XXL-Fotos
Kölner Möbelmesse
Bildgalerie
Fotostrecke
Aus dem Ressort
So blühen Sommerblumen im Garten bis in den Herbst hinein
Botanik
Viele Sommerblumen bilden nach dem Verblühen Samen und haben deshalb für die Blüten keine Kraft mehr. Schneiden Hobbygärtner die welken Blüten ab, so können sie die Blühzeit ihrer Blumen verlängern. Es gibt aber auch Pflanzen, deren Blüten bis in den Winter stehen gelassen werden sollten.
So finden Vermieter die richtigen Mieter für ihre Wohnung
Ratgeber
In vielen Städten sind Wohnungen knapp und die Nachfrage ist riesig. Wer sein Haus oder die Wohnung vermieten will, kann häufig aus einer großen Anzahl an Bewerbern wählen. Doch wie finden Vermieter den richtigen Mieter? Wir erklären, worauf Immobilienbesitzer achten sollten.
Beim Verkauf von Altbauten die Gewährleistung ausschließen
Recht
Wer eine Immobilie verkaufen will, sollte in einem notariellen Vertrag die Gewährleistung ausschließen. Andernfalls könnten später auf den Verkäufer Sanierungskosten zur Beseitigung von erst später erkannten Mängeln zukommen. Darauf weist die Notarkammer Koblenz hin.
Der richtige Standort und Untergrund für die Waschmaschine
Haushaltsgeräte
Eine mit Bedacht platzierte Waschmaschine vermeidet Ärger, Lärm und Stress. Der falsche Untergrund sorgt dafür, dass die Vibrationen beim Waschen übertragen und verstärkt werden, was unnötigen Lärm verursacht. Im falschen Raum kann die Waschmaschine außerdem für schlechte Gerüche und Schimmel...
Schneidebretter - Nach dem Spülen unter kaltem Wasser halten
Holzpflege
Experten vom DHB-Netzwerk Haushalt in Berlin weisen darauf hin, dass Schneidebretter aus Holz nach dem heißen Spülgang noch kalt abgeduscht werden sollten, damit sich die Poren wieder schließen. Intensive Gerüche im Brett sollte man mit Scheuersand vorbehandeln.