Das aktuelle Wetter NRW 7°C
Spritpreise

Spritpreise sinken laut ADAC nicht schnell genug

13.06.2012 | 17:13 Uhr
Die Spritpreise sind in der vergangenen Woche weiter gesunken - allerdings im Vergleich zum Rohöl-Preis nicht genug, findet der ADAC. Foto: dapd

München/Stuttgart.  Die Spritpreise sinken weiter. Laut ADACkostet der Liter Super E10 1,9 Cent weniger als vor einer Woche. Der ADAC beklagt allerdings, dass die Spritpreise deutlich geringer gefallen seien als die Rohölpreise: Das Fass Öl koste zehn Dollar weniger als vor 14 Tagen, der Benzinpreis sei nur um drei Cent zurückgegangen.

Benzin und Diesel sind in den vergangenen sieben Tagen billiger geworden. Super E10 kostete im bundesweiten Durchschnitt zuletzt 1,554 Euro und damit etwa 1,9 Cent weniger, wie der ADAC am Mittwoch mitteilte. Diesel verbilligte sich im gleichen Zeitraum um 2,3 Cent auf 1,401 Euro.

Nach Berechnungen des Auto Clubs Europa liegen die Spritkosten zurzeit 3,4 Prozent höher als vor einem Jahr. Trotz dieser sinkender Kraftstoffpreise zahlen Autofahrer an den Tankstellen derzeit kräftig drauf, beklagt der ADAC. Während Öl in den vergangenen 14 Tagen um zehn Dollar billiger geworden sei, sei der Benzinpreis lediglich um drei Cent gefallen.

„Angesichts des auf 97 Dollar je Barrel abgerutschten Ölpreises hätte der Rückgang beim Benzinpreis - trotz des schwächelnden Euros - stärker ausfallen müssen“, erklärte ein Sprecher. Autofahrer sollten jede Gelegenheit zum günstigen Tanken nutzen, auch wenn der Tank noch halbvoll sei, empfahl der Autoclub. (dapd)

Video
Viele Autofahrer ärgern sich über die hohen Spritpreise an den Tankstellen und fühlen sich abgezockt.



Kommentare
14.06.2012
08:53
Spritpreise sinken laut ADAC nicht schnell genug
von T3-Bus | #2

Heute morgen kostet das Fass Öl 82,49€, der € steht bei1,2564$ (Quelle N-TV)
Das letzte mal als wir vergleichbare Zahlen hatten kostete der Liter Superbenzin (nicht E10) noch deutlich unter 1,30€ !!!!!!!!!

13.06.2012
18:12
Spritpreise sinken laut ADAC nicht schnell genug
von tomatenkiller_neo | #1

Verstehe ich jetzt aber nicht, bei den Banken sinken die Habenzinsen immer so schnell und hier geht nicht runter ???

Aus dem Ressort
Verband plant wegen E-Zigaretten-Warnung Millionenklage
Klage
Weil das NRW-Gesundheitsministerium vor E-Zigaretten gewarnt hatte, will der Verband des E-Zigarettenhandels die Landesregierung auf 90 Millionen Euro Schadenersatz verklagen. Das Bundesverwaltungsgericht hatte entschieden, dass die Flüssigkeiten für E-Zigaretten weiter frei verkauft werden dürfen.
ADAC steht vor Strukturreform - Entscheidung im Dezember
ADAC
Nach dem Skandal um den Autopreis "Gelber Engel" stellt sich der ADAC völlig neu auf. Im Dezember soll die Strukturreform beschlossen werden. Im Kern will der ADAC aber ein Verein bleiben. Neben mehr Transparenz soll die Reform zwischen Vereins- und Wirtschaftsaktivitäten des ADAC trennen.
Gauck für mehr Risikobereitschaft in deutscher Wirtschaft
Handwerk
In Deutschland gibt es mehr als 50 Handwerkskammern. 407 Jungmeistern in Sachsen gratulierte Bundespräsident Joachim Gauck in Dresden persönlich zur bestandenen Prüfung - verbunden mit konkreten Erwartungen. Die deutsche Wirtschaft brauche mehr Risikobereitschaft, sagte Gauck.
Yi-Ko darf die Marke "Burger King" vorerst nicht mehr nutzen
Fast-Food-Kette
Die Fast-Food-Kette Burger King hat ihrem Franchise-Partner Yi-Ko die Nutzung der Marke untersagt. Das Landgericht München hat auf Antrag des Unternehmens eine einstweilige Verfügung erlassen. Ohne Logos und Burger-King-Produkten dürften viele der 89 betroffenen Filialen damit vor dem Aus stehen.
P&C eröffnet Outlet-Store in der City von Oberhausen
Eizelhandel
Jahrelang stand das frühere P&C-Haus an der Marktstraße in der Innenstadt von Oberhausen leer. Jetzt eröffnet die Düsseldorfe Modekette dort einen neuen Outlet-Store, in dem ab 28. November günstige Mode verkauft werden soll. Damit endet der lange kritisierte Zustand des denkmalgeschützten Hauses.
Umfrage
Viele Manager von städtischen Unternehmen verdienen mehr als eine halbe Million Euro im Jahr. Die Einkommen richten sich nach Branche, Unternehmensgröße und Umsatz. Finden Sie die hohen Gehälter angemessen?

Viele Manager von städtischen Unternehmen verdienen mehr als eine halbe Million Euro im Jahr. Die Einkommen richten sich nach Branche, Unternehmensgröße und Umsatz. Finden Sie die hohen Gehälter angemessen?

 
Fotos und Videos