Das aktuelle Wetter NRW 16°C
Finanzen

Peer Steinbrück will Dispo-Zinsen per Gesetz deckeln

17.01.2013 | 16:20 Uhr
Peer Steinbrück will Dispo-Zinsen per Gesetz deckeln
Geht es nach Peer Steinbrück, sollen Finanzinstitute maximal acht Prozent Zinsen auf den Basiszinssatz der Bundesbank aufschlagen dürfen.Foto: dpa

Berlin.   Peer Steinbrück fordert in einem Positionspapier eine gesetzlich festgelegte Obergrenze für Dispo-Zinsen. Der SPD-Kanzlerkandidat wirft Finanzinstituten vor, bis zu 15 Prozent für einen Überziehungskredit zu verlangen, obwohl sie sich selbst für nur 0,75 Prozent das Geld leihen könnten.

Die SPD will die Sollzinsen für überzogene Girokonten per Gesetz deckeln . Die Partei fordert eine Regelung, wonach es bei Dispo-Zinsen "maximal einen Aufschlag von höchstens acht Prozentpunkten auf den Basiszinssatz der Bundesbank" geben darf. Dies geht aus einem Positionspapier des SPD-Kanzlerkandidaten Peer Steinbrück hervor, das der Nachrichtenagentur dapd vorliegt und über das die "Bild"-Zeitung erstmals berichtet hatte. Mit durchschnittlich fast zwölf Prozent gehörten die Zinsen für die Kontoüberziehung in Deutschland zu den höchsten in ganz Europa.

Steinbrück greift die Finanzinstitute in dem Papier scharf an. "Obwohl sich die Banken bei der Europäischen Zentralbank derzeit für nur 0,75 Prozent so günstig Geld leihen können wie nie, verlangen sie bis zu 15 Prozent Zinsen für einen einfachen Überziehungskredit", schreibt der Kandidat. "Das ist Wucher." Die Bundesregierung dürfe sich einer gesetzlichen Regelung nicht weiter widersetzen. "Auch das verstehe ich unter Regulierung der Finanzmärkte", betonte Steinbrück.

Meldung vom 16.1.13
SPD rutscht in Forsa-Umfrage weiter ab

Die SPD und ihr Kanzlerkandidat Peer Steinbrück sind mit ihren Umfragewerten im freien Fall. In dem am Mittwoch veröffentlichten Wahltrend des Magazins "Stern" und des Fernsehsenders RTL erreicht die Partei nur noch 23 Prozent - der niedrigste Wert in dieser Umfrage seit Juli 2011.

"Merkel und Schäuble sind keine harten Banken- und Finanzmarktregulierer"

Der stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende Joachim Poß warf der Bundesregierung Untätigkeit vor. Es habe sich gezeigt, dass Bundeskanzlerin Angela Merkel und Finanzminister Wolfgang Schäuble (beide CDU) nicht die harten Banken- und Finanzmarktregulierer seien, als die sie sich darstellten . "Wir fordern Frau Merkel, Herrn Schäuble und ihre Koalitionäre auf, sich endlich aus den Fängen der Bankenlobby zu begeben", verlangte er. (dapd)



Kommentare
19.01.2013
10:02
Peer Steinbrück will Dispo-Zinsen per Gesetz deckeln
von trickflyer | #21

und alles was darüber hinaus geht,wandert in seine tasche........hahahahaha

19.01.2013
02:41
Peer Steinbrück will Dispo-Zinsen per Gesetz deckeln
von schRuessler | #20

DIese Diskussion ist mittlerweile grotesk.

Wie im Artikel zu lesen ist, gibt es kaum ein Land, in dem man für einen normalen Dispo dermaßen überhöht zur Kasse gebeten wird wie Deutschland.

Aber weil es nun mal der böse Peer war, der sich dazu geäußert hat, werden die Banken reflexartig in Schutz genommen und statt dessen über die "doofen" Kunden hergezogen, die den von der Bank bereitgestellten Service in Anspruch nehmen.

Liebe Leute,
es geht hier nicht um die Frage, wie sinnvoll die Nutzung des Dispo ist, sondern darum, ob die Verzinsung angemessen ist.

Im übrigen glaube ich, dass der Tipp, mal Geld auf die hohe Kante zu legen, für Leute, die tatsächlich regelmäßig ihren Dispo nutzen müssen, eher zynisch klingt.

4 Antworten
Peer Steinbrück will Dispo-Zinsen per Gesetz deckeln
von woelly | #20-1

Mit Geld umzugehen kann man lernen. Unterm Strich muß jeder mit seinen Einnahmen klar kommen. Mit oder ohne Dispo. Da ein kurzfristiger Dispokredit nunmal teuer ist, also besser ohne Dispo! Das ist am Ende nur eine Frage der Disponierung und Einteilung. Einen Fachbildfernseher über 36 Mo. auf Raten kaufen und auf der anderen Seite das Konto überziehen geht nicht. Da muß der Flachbildfernseher eben warten!

Peer Steinbrück will Dispo-Zinsen per Gesetz deckeln
von schRuessler | #20-2

Ich hatte auch nicht erwartet, dass Sie meinen Kommentar verstehen.

Dass es auch andere Gründe gibt, ein Konto zu überziehen als einen Flachbildfernseher, muss ich auch nicht erwähnen, da das vermutlich Ihren Horizont übersteigt.

Peer Steinbrück will Dispo-Zinsen per Gesetz deckeln
von woelly | #20-3

Für solche Fälle sollte man eben etwas Geld "auf der hohen Kante" haben. Außerdem bieten die Banken aber auch Kleinkredite zu günstigen Zinsen an. Wie kann ich ihnen sonst noch helfen?

woelly | #20-3
von schRuessler | #20-4

Was verstehen Sie an meinem Satz

"es geht hier nicht um die Frage, wie sinnvoll die Nutzung des Dispo ist, sondern darum, ob die Verzinsung angemessen ist."

nicht?

So schwer ist das doch nicht.

18.01.2013
22:38
Peer Steinbrück will Dispo-Zinsen per Gesetz deckeln - gut so
von extrablatt | #19

Auch jeder ungebildete Mensch weiß, dass er Null Zinsen spart, wenn am Ende des Geldes noch Monat übrig ist. Und genau diese Menschen zahlen Wucher-Dispozinsen. Und genau das will Steinbrück deckeln. Und genau das ist längst überfällig. Das alles ist oder war Ihnen sicher nicht ganz unbekannt.
Mit anderen Worten: 1000€ haben viele Menschen auf dem Konto. Einige allerdings mit einem "S" davor.

2 Antworten
Peer Steinbrück will Dispo-Zinsen per Gesetz deckeln
von Jorgel | #19-1

Eigentlich wird den Menschen, die wirklich jeden Monat einen Dispo gebrauchen könnten, dieser von ihrer Bank sowieso nicht eingeräumt. Die Menschen aber, die regelmäßig ihren Dispo in Anspruch nehmen ohne auf billigere Kreditformen auszuweichen, sind selbst Schuld wenn sie dies erheblich teuer kommt...

Peer Steinbrück will Dispo-Zinsen per Gesetz deckeln
von woelly | #19-2

Unterm Strich muß jeder mit seinen Einnahmen klar kommen. Mit oder ohne Dispo. Da ein kurzfristiger Dispokredit nunmal teuer ist, also besser ohne Dispo! Das ist am Ende nur eine Frage der Disponierung und Einteilung. Das kann man lernen.

18.01.2013
18:40
Peer Steinbrück will Dispo-Zinsen per Gesetz deckeln
von woelly | #18

Jeder halbwegs gebildete Mensch weiß, dass wenn er sein Dispo-Zins nicht in Anspruch nimmt, 15% Zinsen p.a. gespart hat. Das sind bei 1000 € immerhin 12,50 €/Mo. Das sollte der "Finanzexperte" Steinbrück seinen Wählern mal vorrechnen. Damit kann er die Banken ärgern.

18.01.2013
17:42
Peer Steinbrück will Dispo-Zinsen per Gesetz deckeln
von extrablatt | #17

Jeder halbwegs gebildete Mensch weiß: Steinbrück hat recht. Obwohl die Bundesregierung das ebenfalls genau weiß, tut sie nichts. Die Banken sind halt schwarzgelbes Territorium.
Da hilt nur eines: Die Medien ebenfalls so zu colourieren. Wieso das?

Die WAZ-Mediengruppe macht die nicht-schwarzgelbe Westfälischen Rundschau dicht. Das letzte nichtkonservative und nichtneoliberale Printmedium.

DIE WR-REDAKTION SOLL AM 1. FERBRUAR 2013 ZU GRABE GETRAGEN WERDEN. WIR LESER TRAUERN UM DEN VERLUST DER MEDIENVIELFALT IM WESTEN!!

2 Antworten
Peer Steinbrück will Dispo-Zinsen per Gesetz deckeln
von Jorgel | #17-1

Die vermeintlichen Leser sind selbst Schuld, wenn sie die Zeitung weder abonnieren noch am Kiosk kaufen. Ohne genügend zahlende Kunden läußt sich nun mal kein Produkt und keine Zeitung verkaufen. Auch Zeitungsverleger sind nicht das Sozialamt...

Peer Steinbrück will Dispo-Zinsen per Gesetz deckeln
von woelly | #17-2

extrablatt sollte wissen, dass Steinbrück einer Bankiersfamilie entstammt und selbst auch mal Bankvorsteher werden wollte. Hat aber nicht geklappt! extrablatt kennt vermutlich auch nicht die neuen Eigentumverhältnisse in der WAZ Gruppe. Bei extrablatt klemmt auch noch die Feststelltaste. Das kann man aber alles beheben. Eine steuerliche Förderung für die WR kommt aber nicht in Frage.

18.01.2013
15:09
Peer Steinbrück will Dispo-Zinsen per Gesetz deckeln und bald Freibier für alle
von albertus28 | #16

zu # 7
Sie sollten sich Ihren Beitrag noch einmal in Ruhe anschauen .....und Sie werden es sicherlich auch bemerken:
Richtig:Sie haben vergessen ACHTUNG SATIRE darunter zu schreiben.

18.01.2013
14:58
Peer Steinbrück will Dispo-Zinsen per Gesetz deckeln
von wimmel | #15

lWo ist eigentlich die Kanzlerin, man hört nix man sieht nix, abgetaucht seit Monaten !
Sie setzt auf vergessen, denn erreicht hat Sie eigentlich nix, alles ungefähr oder im Nebel.
Ist Sie gerade deshalb so beliebt ? "Unglaublich diese deutschen Wähler"

18.01.2013
13:25
Peer Steinbrück will Dispo-Zinsen per Gesetz deckeln
von gena | #14

Wirklich Gute Idee! Aber wer zahlt den Bankern dann die Boni????

18.01.2013
12:41
Peer Steinbrück will Dispo-Zinsen per Gesetz deckeln
von donfernando | #13

Irgendjemand muss dem Großverdiener Steinbrück gesteckt haben, dass es diesen Wucherzins überhaupt gibt, was allein genommen natürlich noch nicht reichte. Er brauchte die Zusatzinformation, dass es doch tatsächlich SPD-Wähler gibt, die davon betroffen sein könnten.
Man hat geradezu den Verdacht, dass Steinbrück zurzeit einen Fortbildungskurs besucht zum Thema: "Was ist die SPD überhaupt, wo kommt sie her, und womit erfreut man ihre Wähler".

18.01.2013
11:50
Peer Steinbrück will Dispo-Zinsen per Gesetz deckeln
von woelly | #12

Was soll der Quatsch? Überall werden Finanzierungen von 0% Zinsen, über eine Laufzeit von 72 Monate, bei Nachlass der Mehrwertsteur angeboten. Wer braucht da noch ein Dispokredit? Die SPD vielleicht? Steinbrück bestimmt nicht! Kommt da noch ein Knaller?

Aus dem Ressort
RWE-Chef Terium hat viele offene Baustellen im Konzern
RWE
Ein Pannen-Kraftwerk, schrumpfende Gewinne, Spannungen im Verhältnis mit kommunalen Aktionären und Beschäftigten: RWE-Konzernchef Peter Terium steht unter Druck. Vor dem Aufsichtsrat soll er seine Strategie für die Zukunft des Energieversorgers erklären.
Parfümerien-Chef Manfred Kroneder verlässt Douglas
Handel
Der Vertrag von Manfred Kroneder, Chef der Parfümeriesparte, bei Douglas wird nicht verlängert. Vorstandschef Henning Kreke übernimmt kommissarisch. Die Gerüchte um einen Börsengang der Ertragsperle - eventuell zusammen mit Christ - reißen derweil nicht ab.
Verdi will bei Karstadt Tarif-Rückkehr durchsetzen
Karstadt
Bei der Warenhausgruppe Karstadt haben Vertreter von Arbeitnehmern und Unternehmen Tarifverhandlungen aufgenommen - erstmals seit der Übernahme durch Investor René Benko. Ziel von Verdi ist eine Rückkehr in die Tarifbindung für die rund 17.000 Karstadt-Beschäftigten.
Hunderte Apple-Fans stehen für iPhone 6 Schlange
iPhone
Kult um ein Telefon: Bevor am Freitagmorgen um 8 Uhr offiziell der Verkauf des neuen iPhone 6 begonnen hat, haben Apple-Fans seit Stunden, sogar Tagen Schlange gestanden. Im Apple-Store wurden die ersten Kunden am Morgen mit Applaus der Mitarbeiter empfangen. Ein Ortsbesuch im Centro.
RAG-Stiftung steigt bei Tierbedarfshändler "Zooplus" ein
Investition
Die RAG-Kohlestiftung hat nach eigenen Angaben mehr als zehn Prozent am Online-Tierbedarfshändler "Zooplus" übernommen. Das Münchner Unternehmen ist Marktführer in Europa. Wegen des niedrigen Zinsniveaus investiert die RAG-Stiftung auch in mittelständische Unternehmen.
Umfrage
Die Schotten haben sich gegen die Unabhängigkeit entschieden, Großbritannien bleibt intakt. Wie finden Sie das?

Die Schotten haben sich gegen die Unabhängigkeit entschieden, Großbritannien bleibt intakt. Wie finden Sie das?