Das aktuelle Wetter NRW 10°C
Wirtschaft

Fast 14 Millionen Passagiere auf Flughäfen in Nordrhein-Westfalen

28.12.2012 | 13:27 Uhr
Funktionen
Foto: /dapd

Von den sechs großen Flughäfen in Nordrhein-Westfalen sind in den ersten neun Monaten 2012 fast 14 Millionen Menschen abgeflogen. Das waren 0,3 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum, wie das Statistische Landesamt am Freitag in Düsseldorf mitteilte. Etwa 10,8 Millionen Passagiere brachen ins Ausland auf, ein Prozent mehr als ein Jahr zuvor.

Düsseldorf (dapd-nrw). Von den sechs großen Flughäfen in Nordrhein-Westfalen sind in den ersten neun Monaten 2012 fast 14 Millionen Menschen abgeflogen. Das waren 0,3 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum, wie das Statistische Landesamt am Freitag in Düsseldorf mitteilte. Etwa 10,8 Millionen Passagiere brachen ins Ausland auf, ein Prozent mehr als ein Jahr zuvor.

Berücksichtigt wurden Starts an den Flughäfen Düsseldorf, Köln/Bonn,0 Dortmund, Weeze, Münster/Osnabrück und Paderborn/Lippstadt. Während die Zahl der Passagiere in Düsseldorf (plus 3,4 Prozent) und Dortmund (plus 7,9 Prozent) zunahm, verzeichneten insbesondere die Flughäfen Münster/Osnabrück (minus 22,6 Prozent) und Weeze (minus 11,5 Prozent) deutliche Einbußen.

dapd

dapd

Kommentare
Aus dem Ressort
Regionalverband bündelt alle Tochtergesellschaften in Essen
RVR
Der Regionalverband Ruhr kauft eine Immobilie in der Kronprinzenstraße in Essen und bündelt alle Tochtergesellschaften am Standort Essen.
Ende des Cafés Overbeck auch für Auswärtige ein Schlag
Café Overbeck
Viele Gäste, die von auswärts kommen, wissen nichts vom Ende des Essener Traditionscafés. Am Samstag, 27. Dezember, öffnet Overbeck letztmalig.
Sozial gerecht und ökologisch - Wie Sie faire Mode erkennen
Verbraucher
Noch steckt die „Fairtrade-Mode“ in der Nische. Doch sie bietet die Möglichkeit, mit gutem Gewissen einzukaufen – wenn man sich ein bisschen auskennt.
Duisburger Wirtschaft trotzt bislang den Krisen
Konjunktur
Laut Konjunkturumfrage zeigen sich Betriebe zufrieden mit der Geschäftsentwicklung in diesem Jahr. Für 2015 besteht nur „vorsichtiger Optimismus“.
Experten zweifeln an Junckers EU-Investitionsprogramm
Investitionen
Europas Konjunktur kommt nicht richtig in die Gänge. Nun gibt es ein Wachstumspaket von EU-Kommissionspräsident Juncker. Experten haben Zweifel.