Das aktuelle Wetter NRW 17°C
Sicherheitslücke

Erneutes Datenleck bei der Online-Unternehmensgruppe Unister

04.01.2013 | 12:13 Uhr
Erneutes Datenleck bei der Online-Unternehmensgruppe Unister
Beim Reiseanbieter urlaubstours.de waren Tausende Passagiernamen und Flugrouten von Ryanair für andere Kunden einsehbar. Es ist die zweite Unister-Panne binnen weniger Wochen. Foto: dapd

Leipzig.   Ein neues Datenleck bei der Online-Unternehmensgruppe Unister sorgte dafür, dass die Daten von 4700 Ryanair-Passagieren von jedermann einsehbar waren. Erst vor einigen Wochen kam an die Öffentlichkeit, dass Unister Kreditkartendaten von Kunden nicht richtig gesichert hatte.

Bei der Online-Unternehmensgruppe Unister ist es erneut zu einem Datenleck gekommen. Beim Reiseanbieter Urlaubstours waren die Daten von Flugreisenden der Gesellschaft Ryanair für alle einsehbar. Dabei handelte es sich nach einem Bericht der Zeitschrift "Computerbild" um die Namen und Flugrouten von 4700 Passagieren.

 Die Daten konnten sogar geändert werden. Unister-Sprecher Konstantin Korosides bestätigte den Vorfall und sagte: "Das Datenleck ist geschlossen und wird in Zukunft auch nicht wieder auftreten."

Meldung vom 03.01.2013
Gründer von Unister tritt zurück

Der bisherige Chef des Internet-Unternehmens Unister (geld.de, fluege.de) hat nach Ermittlungen wegen illegaler Geschäfte und Steuerhinterziehung den Chefposten niedergelegt. Thomas Wagner kündigte an, er wolle sich auf eine strategisch ausgerichtete Funktion zurückziehen.

Lücke wird derzeit behoben

Es handle sich um eine sehr geringe Anzahl von Vorgängen, sagte er am Freitag, ohne die von der Zeitschrift genannte Zahl zu bestätigen. Die Sicherheitslücke werde zurzeit behoben. Ryanair-Sprecherin Henrike Schmidt sagte, die Vermittlung von Ryanair-Flügen über Urlaubstours erfolge ohne Einwilligung der Airline.

Erst vor wenigen Wochen war bekanntgeworden, dass Unister Kreditkartendaten von Kunden nicht richtig gesichert hatte. Gegen das Unternehmen ermittelt die Staatsanwaltschaft. (dpa)



Kommentare
Aus dem Ressort
Promi-Nacktfotos- Apple prüft möglichen "iCloud-Hack"
Sicherheit
Dutzende Nacktfotos von Prominenten kursierten in den vergangenen Tagen im Internet — die Quelle ist bislang unklar. In Foren wurde Apples iCloud ins Gespräch gebracht. Jetzt prüft Apple vorsichtshalber die Sicherheit des Speicherdienstes.
Gericht stoppt private Taxi-App "Uber" bundesweit
App-Verbot
Der neue Fahrdienst "Uber" bekommt Gegenwind: Das Landgericht Frankfurt hat die App per einstweiliger Verfügung bundesweit gestoppt. Zur Freude der Taxi-Unternehmer — denn sie sahen in der Vermittlung privater Fahrdienste eine starke Konkurrenz.
Wie das iPhone zur digitalen Geldbörse werden könnte
iPhone
Über das digitale Portemonnaie im Smartphone wird schon seit Jahren gesprochen. Kreditkarten-Firmen, Mobilfunk-Anbieter und der Internet-Riese Google schafften es bisher aber nicht, die Verbraucher zu begeistern. Die Hoffnungen liegen nun - wieder einmal - auf Apple.
Wie das iPhone zur digitalen Geldbörse werden könnte
iPhone
Über das digitale Portemonnaie im Smartphone wird schon seit Jahren gesprochen. Kreditkarten-Firmen, Mobilfunk-Anbieter und der Internet-Riese Google schafften es bisher aber nicht, die Verbraucher zu begeistern. Die Hoffnungen liegen nun - wieder einmal - auf Apple.
Hacker stellen Nacktfotos von Jennifer Lawrence ins Netz
Hacker-Angriff
Wieder ein Hacker-Angriff auf mehrere US-Promis: Unbekannte haben Nacktfotos ins Netz gestellt; unter anderem sollten sie angeblich "Tribute von Panem"-Star Jennifer Lawrence zeigen. "Das ist ein abscheulicher Eingriff in die Privatsphäre", sagte deren Sprecher und kündigte rechtliche Schritte an.
Umfrage
Wer soll Kapitän der Fußball-Nationalmannschaft werden?

Wer soll Kapitän der Fußball-Nationalmannschaft werden?

 
Fotos und Videos
Erinnerungen an 25 Jahre Game Boy
Bildgalerie
Spielkonsole
Merkel macht Selfies mit Schülern
Bildgalerie
Kanzlerin
Handys im Wandel der Zeit
Bildgalerie
Technik
Chaos Computer Club
Bildgalerie
30C3