Das aktuelle Wetter NRW 9°C
Bankenskandal

Deutsche-Bank-Chefs geloben Besserung

22.12.2012 | 16:30 Uhr
Deutsche-Bank-Chefs geloben Besserung
Die Deutsche Bank kämpft um ihr Image, die Vorstandschefs Jürgen Fitschen (li) und Anshu Jain geloben gegenüber ihrer Belegschaft Besserung.Foto: dpa

Frankfurt/Main.   In ihrem Weihnachtsschreiben an die Mitarbeiter hat die Doppelspitze der Deutschen Bank nach einem Zeitungsbericht Besserung gelobt. Die beiden Co-Chefs Fitschen und Jain äußern sich erstmals gemeinsam, seit gegen Fitschen ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Steuerbetrugs läuft.

Nach einer Reihe von Skandalen bei der Deutschen Bank haben sich die beiden Vorstandschefs mit einer gemeinsamen Botschaft an ihre Mitarbeiter zu Wort gemeldet. "Wir werden alles daran setzen, die Vergangenheit aufzuarbeiten", versprechen die Co-Vorsitzenden Jürgen Fitschen und Anshu Jain in einem Schreiben an die Mitarbeiter zum Jahresende, aus dem "FAZ" und "Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung" zitieren. Sie bekräftigen darin, sie wollten den versprochenen Kulturwandel bei Deutschlands größter Bank im kommenden Jahr vorantreiben. "Dieser Wandel ist nicht leicht und wird Zeit benötigen - aber er muss und wird erfolgen".

Fitschen und Jain haben dieses Jahr die Nachfolge des langjährigen Vorstandschefs Josef Ackermann angetreten und der Bank einen Kulturwandel verordnet. Sie müssen sich aber derzeit mit einer Reihe von Problemen aus der Vergangenheit des Instituts befassen:

Ende vergangener Woche hatte das Oberlandesgericht München die Bank im Kirch-Verfahren grundsätzlich zu Schadenersatz verurteilt. Die Höhe soll in einem Gutachten ermittelt werden. Die Erben des Unternehmers Leo Kirch werfen dem Institut vor, für den Zusammenbruch dessen Medienimperiums vor zehn Jahren verantwortlich zu sein. Ex-Bankchef Rolf Breuer hatte damals in einem Interview Zweifel an der Kreditwürdigkeit Kirchs geäußert. Seither überzieht die Familie die Bank mit Klagen in Milliardenhöhe.

Verschmutzungsrechte, Falschberatung, Libor-Manipulationen - Deutsche Bank in der Kritik

Deutsche Bank
Bankchef Fitschen ruft wegen Razzia bei Ministerpräsident an

Nach der Steuerrazzia bemüht sich die Deutsche Bank um Schadensbegrenzung. Konzernchef Fitschen greift sogar zum Hörer und ruft den hessischen Ministerpräsidenten an. Deutschlands größtes Geldhaus in schwerem Fahrwasser.

Im Zusammenhang mit dem Kirch-Verfahren wird ehemaligen Vorständen der Bank Prozessbetrug vorgeworfen, deshalb durchsuchte die Staatsanwaltschaft München am Mittwoch die Frankfurter Zentrale des Konzerns. Bereits eine Woche zuvor waren Büros der Bank wegen des Vorwurfs des Steuerbetrugs im Zusammenhang mit dem Handel von CO2-Verschmutzungsrechten durchsucht worden. Dabei wurden fünf Mitarbeiter vorübergehend in Untersuchungshaft genommen. Zudem wird in diesem Zusammenhang gegen Fitschen und Finanzchef Stefan Krause wegen Steuerhinterziehung ermittelt. Fitschen hatte sich beim hessischen Ministerpräsidenten Volker Bouffier telefonisch über die Razzia beklagt - und war dafür harsch kritisiert worden.

Daneben muss sich das Institut weltweit mit weiteren Rechtsstreitigkeiten auseinandersetzen, unter anderem wegen Falschberatung bei Hypothekengeschäften in den USA. Experten erwarten angesichts der vielen Klagen in den kommenden Jahren Sonderlasten in Milliardenhöhe. Vorläufig entschieden wurde am Mittwoch der Prozess wegen riskanter Zinswetten gegen Kommunen in Italien: Hier sprach ein Gericht in Mailand die Bank zusammen mit der Schweizer UBS, der deutsch-irischen Depfa und das US-Geldhaus JP Morgan des schweren Betrugs für schuldig. Es geht um komplexe Zinsgeschäfte mit der Stadt Mailand.

Weitaus teurer für das Institut kann der Streit um Manipulationen des weltweiten Referenzzinssatzes Libor werden. Die Bank ist eines von mehr als einem Dutzend Geldhäuser, gegen das ermittelt wird. Die UBS musste in dieser Woche deswegen mehr als 1,1 Milliarden Euro zahlen. Experten rechnen auch bei anderen Instituten mit satten Strafen. Die Regulierer griffen härter durch als vor der Finanzkrise, urteilt die Ratingagentur Moody's in einer Kurzstudie. (dpa/rtr)



Kommentare
25.12.2012
08:59
Deutsche-Bank-Chefs geloben Besserung
von TVtotal | #15

Allein mir fehlt fehlt der Glaube....

23.12.2012
22:18
Deutsche-Bank-Chefs geloben Besserung
von alco | #14

Seit dem Debakel mit der Bank24 und deren Auflösung habe ich meine Konten bei der Deutschen Bank gelöscht. Ich werde nie mehr ein Konto dort eröffnen, oder in einen geschäftlichen Verkehr mit dieser Bank treten. Damals hatte die Verantwortlichen erkannt, daß sie mit dem Kleinkunden in den Filialnetzen nicht genug Gewinne machen kann. Sie wollten sich konzentrieren auf den vermögenden Privat- u. Geschäftskunden.
Den Artikel habe ich nur gelesen, weil hier mit einem Namen Geschäfte gemacht werden, der verpflichtet. Erfolg mit diesem Namen, bis in die letzten Winkel der Welt zu haben, ist kein Kunststück. Eigentlich sollte die Deutsche Bank mit dem Recht den Namen zu tragen, ein Teil des Gewinns zurück an die Bevölkerung zahlen.
( Sie schreiben ) Wie bei organisierter Kriminalität (vergleichbar) ist die Aktion gegen die Bank in Frankfurt gelaufen. Schade das Herr Ackermann sich vorher vom Acker gemacht hat. Ethik und Moral sind Werte, die für diese Firmen wie Deutsche Bank schon lange ni

23.12.2012
14:06
Deutsche-Bank-Chefs geloben Besserung
von heindaddel | #13

Wenn die beiden "guten Morgen "gesagt haben,dann haben sie schon zweimal gelogen.

23.12.2012
10:16
Deutsche-Bank-Chefs geloben Besserung
von Karlot | #12

@Klausener

Fiktiven Gewinn verloren oder "richtiges" Geld verloren?

Wenigsten stimmt Ihre Meinung zu Themen mit Ihrer Eigenschaft als Träger leistungslosen Einkommens.

23.12.2012
08:47
Deutsche-Bank-Chefs geloben Besserung
von remoss | #11

Sagen das nicht alle Straftäter. Der Rubikon ist bald überschritten! Viel werden wir uns nicht mehr gefallen lassen. Schäuble arbeitet bereits daran.

23.12.2012
06:58
Deutsche-Bank-Chefs geloben Besserung
von Karlot | #10

Die genetische Disposition dieser Herren zur Wirtschaftskriminalität hindert sie daran sich zu bessern.

22.12.2012
22:17
Deutsche-Bank-Chefs geloben Besserung
von Klausener | #9

Supi. Dann steigt der Wert meiner DB-Aktien ja wieder.
Die blödsinnige überzogene Durchsuchungsaktion hat mich 6000 € gekostet.

2 Antworten
Deutsche-Bank-Chefs geloben Besserung
von wkah | #9-1

die Hoffnung mit den steigenden Kursen würde ich begraben

Deutsche-Bank-Chefs geloben Besserung
von Klausener | #9-2

44 im Februar 2013 - wetten dass?

22.12.2012
22:11
Deutsche-Bank-Chefs geloben Besserung
von MichaP | #8

Liebe Deutsche´Bank Manager dürft ihr Lügen?

22.12.2012
20:26
Deutsche-Bank-Chefs geloben Besserung
von GregoryHouse | #7

Will da jemand den Teufel mit dem Belzebub austreiben? Sehr glaubhaft...

22.12.2012
18:28
Deutsche-Bank-Chefs geloben Besserung
von StylusColor | #6

...und Weihnachten und Ostern treffen auf einen Tag. Blödsinniges Gelaber!!!!

Aus dem Ressort
Container-Pläne in Dortmund sorgen für Ärger
Hafen
Wenn Wirtschaftsförderung auf Wutbürger trifft: Dortmund baut im Hafen ein Container-Terminal, das eine Job-Maschine sein soll. Es sorgt aber auch für viel Ärger – sogar bei den Grünen, die eigentlich für den Container-Verkehr sind.
Ein Sauerländer soll an die Spitze der IHK NRW
WIRTSCHAFT
Der Olsberger Unternehmer Ralf Kersting gilt als aussichtsreicher Kandidat für das Amt. Gewählt wird am 4. November.
Telefonanschlüsse vertauscht - Telekom verursacht Kabelsalat
Telefonnetz
Panne bei der Telekom: In Dinslaken wurden bei der Installation von neuen Verteilerkästen einige Anschlusskabel falsch verbunden. Die Folge: Einige Telefonleitungen sind tot, Kunden telefonieren mit der Nummer des Nachbarn und surfen eventuell auch auf dessen Kosten im Internet.
Sauerländer Ralf Kersting soll Chef der IHK NRW werden
Wirtschaft
Die 16 Industrie- und Handelskammern aus Nordrhein-Westfalen in Bochum wählen am 4. November einen neuen Präsidenten ihres Landesverbandes. Ein Sauerländer hat wohl gute Chancen auf diese Position: Ralf Kersting, Präsident der IHK Hellweg-Sauerland in Arnsberg, soll zu den Favoriten gehören.
Ruhr-Unternehmen ärgern Mindestlohn und die Rente mit 63
IHK-Umfrage
Unternehmen an Rhein und Ruhr beschreiben ihre aktuelle wirtschaftliche Lage mit großer Mehrheit als robust. Von den Industrie- und Handelskammern nach der Zukunft befragt, zeigen sich aber Sorgenfalten. Die Laune der Revier-Unternehmen sinkt vor allem wegen der Rente mit 63 und des Mindestlohns.
Umfrage
Vielen Deutschen könnte die Zeitumstellung gestohlen bleiben. Wir wüssten gerne von Ihnen: Was halten Sie von der Umstellung von Sommer- auf Winterzeit?

Vielen Deutschen könnte die Zeitumstellung gestohlen bleiben. Wir wüssten gerne von Ihnen: Was halten Sie von der Umstellung von Sommer- auf Winterzeit?