Das aktuelle Wetter NRW 18°C
Wirtschaft

Aigner eröffnet Internationale Grüne Woche in Berlin

17.01.2013 | 18:13 Uhr
Foto: /dapd/Steffi Loos

Die deutsche Landwirtschaft kann nach den Worten von Bundesagrarministerin Ilse Aigner (CSU) mit Zuversicht und Selbstbewusstsein ins neue Jahr zu gehen. Einkommen und Erlöse entwickelten sich besser als in den Vorjahren, sagte Aigner bei der Eröffnung der Internationalen Grünen Woche am Donnerstagabend in Berlin.

Berlin (dapd-bln). Die deutsche Landwirtschaft kann nach den Worten von Bundesagrarministerin Ilse Aigner (CSU) mit Zuversicht und Selbstbewusstsein ins neue Jahr zu gehen. Einkommen und Erlöse entwickelten sich besser als in den Vorjahren, sagte Aigner bei der Eröffnung der Internationalen Grünen Woche am Donnerstagabend in Berlin. Auf der weltgrößten Verbraucherschau für Landwirtschaft, Ernährung und Gartenbau zeigen bis 27. Januar 1.630 Aussteller aus 67 Ländern ihre Produkte. Partnerland sind die Niederlande.

Deutsche Produkte seien weltweit anerkannt, die Nachfrage nach Lebensmitteln "Made in Germany" steige weiter, erklärte Aigner laut Redemanuskript. Auch die deutschen Verbraucher seien sehr zufrieden mit Qualität und Vielfalt des Angebots. "In einer aktuellen Umfrage geben 81 Prozent der befragten Verbraucher an, dass sie großes Vertrauen in die deutsche Landwirtschaft haben."

Hinsichtlich der laufenden EU-Verhandlungen über die Reform der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) sagte Aigner: "Wer die Abschaffung der EU-Direktzahlungen als Ziel in den EU-Verhandlungen ausgibt, der spielt mit der Existenz unserer Bäuerinnen und Bauern." Auch in Zukunft sei eine starke bäuerliche Landwirtschaft nötig. Daher seien stabile EU-Direktzahlungen, weniger unnötige Bürokratie und vor allem Verlässlichkeit seitens der Politik erforderlich.

Am Freitag wird Aigner zusammen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) mit einem Rundgang die Messe für das Publikum eröffnen. Es wird der erste Besuch eines Kanzlers seit 30 Jahren im Ausstellungsbereich der Grünen Woche sein.

dapd

dapd

Facebook
Kommentare
Umfrage
Das Warten hat ein Ende: Die Bundesliga startet in die neue Saison. Besonders im Ruhrgebiet ist die Fan-Kultur sehr ausgeprägt. Was bedeutet Ihnen der Fußball?

Das Warten hat ein Ende: Die Bundesliga startet in die neue Saison. Besonders im Ruhrgebiet ist die Fan-Kultur sehr ausgeprägt. Was bedeutet Ihnen der Fußball?

 
Aus dem Ressort
RWE darf Tochterunternehmen an russischen Investor verkaufen
Energie
Trotz der Ukrainekrise verkauft RWE seine Öl- und Gas-Tochter an eine Investoren-Gruppe, die sich um einen russischen Oligarchen schart. Die Bundesregierung sieht keine Probleme wegen des umstrittenen Deals. Das Unternehmen freut sich über den Geldsegen von mehr als fünf Milliarden Euro.
Neue Gerüchte um PayPal-Abspaltung lassen Ebay-Aktie steigen
PayPal
Ebay profitiert von wieder aufgeflammten Spekulationen über eine Abspaltung des Bezahldienstes PayPal. Bei 57,05 Dollar markierten die Anteilsscheine des Online-Handelskonzerns den höchsten Stand seit fünf Monaten - sie schlossen 4,70 Prozent fester bei 55,89 Dollar.
Arbeiter auf Jobsuche - Personalnot im Bochumer Opelwerk
Industrie
In vier Monaten schließt das Werk in Bochum - rund 50 Unternehmen bieten den Beschäftigten neue Jobs an. Das führt zu einer kuriosen Situation: Weil viele Opelaner arbeiten oder sich qualifizieren, müssen in der Auto-Produktion Zeitarbeiter aushelfen.
Russische Behörden schließen Filialen von McDonald’s
Einschüchterung
Vier Filialen der US-Fast-Food-Kette sind betroffen. Angeblich gibt es dort Hygiene-Probleme. Experten vermuten eine Strafaktion wegen der wirtschaftlichen Sanktionen der USA und sprechen von Versuch der Einschüchterung.
Großteil der Haselnuss-Ernte zerstört - Nutella bald teurer?
Nutella
Eine einzige Frostnacht im März hat in der Türkei Großteile der weltweiten Haselnuss-Ernte zerstört. Auf dem Markt zogen die Tonnenpreise für das Produkt bereits deutlich an - Deutschland ist größter Abnehmer. Werden Hanuta, Nutella und Co. für uns bald teurer?