27.04.2012
09:47
Stadt Bochum will 6,6 Millionen Euro bei Bildung sparen
von sockenmolly2010 | #16

Gut,das ich vor jahren in meine alte Heimatstadt gezogen bin (die wesentlich kleiner und schöner ist als Bochum).Somit brauche ich mich in und über Bochum nicht mehr zu ärgern,kann ich mir sparen.

03.04.2012
14:34
Stadt Bochum will 6,6 Millionen Euro bei Bildung sparen
von fogfog | #15

und wenn die schwimmbäder geschlossen sind dann können die bademeister
kasse und garderobe in der fidelbude übernehmen.
überflüssige leherer werden als bahnfahrer für die linie 310 umgeschult.
es ist towns-End

16.02.2012
18:39
Artikel von heute aus derWesten
von Klug99 | #14

"Schuldenfrei e Städte – Borken macht’s vor"
lesenswert!

16.02.2012
18:32
Artikel von heute aus derWesten.de
von Klug99 | #13

Schuldenfrei e Städte – Borken macht’s vor
lesenswert!

16.02.2012
10:35
Stadt Bochum will 6,6 Millionen Euro bei Bildung sparen
von MichaelKujawka | #12

Warum braucht Bochum 2 Schauspielhäuser ?
Schließt das Rathaus.

1 Antwort
Stadt Bochum will 6,6 Millionen Euro bei Bildung sparen
von Klug99 | #12-1

Find ich gut!

15.02.2012
18:17
Stadt Bochum will 6,6 Millionen Euro bei Bildung sparen
von wombat555 | #11

Ist doch auch gut so. Dann ist wenigstens Geld da, um das Defizit bei der Bogestra auszugleichen. Das wird mit der neuen Straßenbahn 310 noch deutlich steigen.

Wenn die Kinder nicht mehr lesen können, kann man endlich auch die Stadtbüchereien schließen. Da kann man nochmal kräftig sparen! Und wenn alle Lehrschwimmbecken geschlossen sind, brauchen wir auch bald keine Schwimmbäder mehr. Noch mehr gespart! Auf diesem Weg wird Bochum eine reiche Stadt. Ich freue mich darauf!

15.02.2012
16:19
Stadt Bochum will 6,6 Millionen Euro bei Bildung sparen
von dummmberger | #10

Der Hinweis auf die demographishce Entwicklung ist nur die halbe Wahrheit.
Denn die Bildung ist jetzt schon chronisch unterfinanziert. Fehlende Lehrer, dadurch zu große Klassen und zuviel Unterrichtsausfall, über den Zustand vieler Schulgebäude gar nicht zu reden.
Wer da Einsparungspotential sieht, hat vermutlich lange keine Schule von innen gesehen.

Die Zahl der Kinder sinkt, das ist richtig. Aber genauso richtig ist, dass das Unterrichten viel schwieriger geworden ist. Klassen mit 42 Kindern, wie ich das aus meiner Schulzeit kenne, sind heute gar nicht mehr zu handhaben. Lehrer weren zunehmend auch zu Sozialarbeitern. Da müsste eigentlich noch mehr investiert werden statt gespart.
Und der Abbau von Hausmeisterstellen ist auch absolut kontraproduktiv. Der eigene Hausmeister, der auch die Schüler kennt, hat ja neben der handwerklichen Tätigkeiten auch immer eine Kontrollfunktion gehabt.
Zudem wir d der Staat den meisten "abgebauten" Hausmeistern demnächst ALG zahlen müssen. Tolle Einsparung!

15.02.2012
16:02
Stadt Bochum will 6,6 Millionen Euro bei Bildung sparen
von lupo | #9

Das ist gut, die jetzigen Bürger sind dem Rat viel zu schlau, kritisch und gut gebildet. Eine dumme Bürgerschaft läßt sich zukümftig doch viel besser bevormunden, verar.... und ausplündern.

15.02.2012
14:46
Stadt Bochum will 6,6 Millionen Euro bei Bildung sparen
von Dortmundermannie | #8

Warum an der Bildung sparen? Ich würde als erstes an den Verwaltungsbezirken sparen. Bochum hat zuviele (6) davon und kann locker auf 4 verzichten. Die eingesparten Gelder für das Zuviel an Verwaltungsbeamten/angestellten sofort in die Bildung stecken. Es wird ein Aufschrei im Rathaus kommen, aber jeder Bürger von Bochum soll und muss sich fragen: Brauchen wir soviele Angstellte / Beamte bei der Stadt, soviel Beamte im gehobenen und höhreen Dienst? Nein, weg damit und endlich da das Geld investieren, wo es hingehört. In die Bildung. Denn eines muss jeder in Deutschland wissen. Andere Länder (China, Indien, Pakistan ) holen massiv auf und produzieren billiger. Wir können also nur mit Bildung trumpfen, da Deutschland zudem auch noch rohstoffarm ist. Also, Stadt Bochum, reduziert einfach die Verwaltung und Geld ist wieder da. Aber, wer sägt schon den Ast ab, auf dem er sitzt.

15.02.2012
14:35
Stadt Bochum will 6,6 Millionen Euro bei Bildung sparen
von Syndikus | #7

Es wird an der Bildung gespart - also ist es höchste Zeit, mit den wenigen verbleibenden Geldern in neue kostspielige bildungspolitische Experimente, wie etwa Gemeinschaftsschulen, zu investieren. Die wenigen noch funktionierenden Einheiten in unserem Bildungssystem werden bald nur noch ein Schatten ihrer selbst sein.