Das aktuelle Wetter Witten 8°C
Wunschkennzeichen

Reservierungen für WIT und EN gingen verloren

22.01.2013 | 08:00 Uhr
Reservierungen für WIT und EN gingen verloren
Etwa 1000 Bürger fahren schon mit WIT rum, auch Ludwig Samuel.Foto:Ziegler

Witten. Der EN-Kreis bestätigte am Montag eine dicke Panne bei den Wunschkennzeichen. Verloren gegangen waren zeitweise insgesamt 2000 Reservierungen – die Mehrzahl für EN-Kennzeichen, aber auch bis annähernd 800 für das Kennzeichen WIT.

Ein Wunschkennzeichen kann man sich normalerweise 17 Tage reservieren lassen. In Erwartung des WIT-Kennzeichens hatte der Kreis die Frist auf 90 Tage verlängert. In der Kfz-Behörde werden regelmäßig Reservierungen gelöscht, deren Frist abgelaufen ist. Bei diesem Abgleich sei in der vergangenen Woche ein Fehler passiert, so Kreis-Sprecher Ingo Niemann. Durch einen falschen Wert (den Standard-Wert 17 Tage nämlich) bei dem Arbeitsauftrag ans Computer-System „haben wir offensichtlich alle Reservierungen gelöscht, die älter als 17 Tage als waren. Es hätten 90 Tage sein sollen.“

Die Fehler sei aufgefallen, als zwei, drei Tage lang immer wieder Kunden in den Zulassungsstellen beklagten, ihre Reservierung sei aufgehoben worden. Die Daten seien aber nicht ganz verloren gewesen, so Niemann. „Als sie den Fehler entdeckt haben, waren die Kollegen in der Lage, alle Reservierungen, die ursprünglich da waren, wieder händisch ins System einzupflegen.“

Das Nachsehen haben Bürger, deren vorübergehend gelöschtes Wunschkennzeichen bis zum Aufdecken des Fehlers zufällig von einem anderen „weggeschnappt“ wurden. Die Zulassungsstelle geht davon aus, dass es sich dabei um Einzelfälle handelt. Niemann: „Bei diesen Bürgern entschuldigen wir uns.“



Kommentare
22.01.2013
08:49
Reservierungen für WIT und EN gingen verloren
von buntspecht2 | #1

Wunschkennzeichen weg und jetzt Auto abmelden ?

Aus dem Ressort
Wittenerin nach brutalem Überfall nur „wütend“
Kriminalität
„Wut“ statt Todesangst verspürte die 79-Jährige, die am frühen Montagmorgen (20.10.) von brutalen Räubern in ihrem Haus in Herbede überfallen wurde. Wut darüber, dass sie geschlagen wurde, weil die Täter sie zum Öffnen des Tresors zwingen wollten. Sie schlug den Maskierten sogar ein Schnippchen.
Ersthelfer für die Seele
Notfallseelsorge
Kein einfaches Ehrenamt: Michael Majewski arbeitet in seiner Freizeit als Notfallseelsorger für Witten und Hattingen. Nach einem tödlichen Herzinfarkt oder Suizid bleibt er bei den Angehörigen, wenn Polizei und Notarzt gegangen sind.
„Witten wird bunt“ will Schmierereien verbannen
Kultur
Bei diesem Projekt können sich Graffitikünstler ganz legal austoben. „Witten wird bunt“ nennt sich eine Aktion, die die Szene einerseits und Hauseigentümer andererseits ansprechen will. Die einen sollen die Flächen gestalten, die anderen bereitstellen. Illegalen Schmierereien will man so ein Ende...
Vhs-Kiosk zeigt Wittener Heimatfilmchen
Installation
Die Künstlergruppe Leuchtstoff – die drei Herren stammen selbst aus der Ruhrstadt – verwandelt den Pavillon per Videoinstallation eine Woche lang in ein Mini-Kino. Also: Nase an den Scheiben plattdrücken und staunen.
Wie man Dieben einen Riegel vorschiebt
Einbrecher
Großer Andrang bei Infotag der Polizei in der Stadtgalerie Witten: Vor allem ältere Wittener interessieren sich für Sicherheitstechnik. Die Unsicherheit wächst. Der Weiße Ring leistet psychosoziale Hilfe nach einem Einbruch – ein Angebot, das wenig bekannt ist.
Fotos und Videos
Honigmarkt am Saalbau
Bildgalerie
Witten
6. Wittener Kneipennacht
Bildgalerie
Witten
Goldenes Herbstwetter
Bildgalerie
Witten
Musical
Bildgalerie
Witten