Das aktuelle Wetter Witten 18°C
Wunschkennzeichen

Reservierungen für WIT und EN gingen verloren

22.01.2013 | 08:00 Uhr
Reservierungen für WIT und EN gingen verloren
Etwa 1000 Bürger fahren schon mit WIT rum, auch Ludwig Samuel.Foto:Ziegler

Witten. Der EN-Kreis bestätigte am Montag eine dicke Panne bei den Wunschkennzeichen. Verloren gegangen waren zeitweise insgesamt 2000 Reservierungen – die Mehrzahl für EN-Kennzeichen, aber auch bis annähernd 800 für das Kennzeichen WIT.

Ein Wunschkennzeichen kann man sich normalerweise 17 Tage reservieren lassen. In Erwartung des WIT-Kennzeichens hatte der Kreis die Frist auf 90 Tage verlängert. In der Kfz-Behörde werden regelmäßig Reservierungen gelöscht, deren Frist abgelaufen ist. Bei diesem Abgleich sei in der vergangenen Woche ein Fehler passiert, so Kreis-Sprecher Ingo Niemann. Durch einen falschen Wert (den Standard-Wert 17 Tage nämlich) bei dem Arbeitsauftrag ans Computer-System „haben wir offensichtlich alle Reservierungen gelöscht, die älter als 17 Tage als waren. Es hätten 90 Tage sein sollen.“

Die Fehler sei aufgefallen, als zwei, drei Tage lang immer wieder Kunden in den Zulassungsstellen beklagten, ihre Reservierung sei aufgehoben worden. Die Daten seien aber nicht ganz verloren gewesen, so Niemann. „Als sie den Fehler entdeckt haben, waren die Kollegen in der Lage, alle Reservierungen, die ursprünglich da waren, wieder händisch ins System einzupflegen.“

Das Nachsehen haben Bürger, deren vorübergehend gelöschtes Wunschkennzeichen bis zum Aufdecken des Fehlers zufällig von einem anderen „weggeschnappt“ wurden. Die Zulassungsstelle geht davon aus, dass es sich dabei um Einzelfälle handelt. Niemann: „Bei diesen Bürgern entschuldigen wir uns.“



Kommentare
22.01.2013
08:49
Reservierungen für WIT und EN gingen verloren
von buntspecht2 | #1

Wunschkennzeichen weg und jetzt Auto abmelden ?

Aus dem Ressort
Verfahren gegen AVU-Vorstand aus Witten eingestellt
Vorteilsnahme
Eine hohe Geldbuße wurde bereits bezahlt. Die Vorwürfe, einen Fahrer für Privates eingesetzt zu haben, sind nicht vollständig geklärt. Daher wurde das Verfahren gegen den ehemaligen Technischen Vorstand der AVU, Claus Bongers, eingestellt.
Mit Forschergeist vor Kaffeeflecken
Kunstpreisträgerin
Ines Spanier erhält im September den Günter-Drebusch-Preis der Stadt Witten. Die 26-jährige Studentin der Freien Grafik an der Stuttgarter Akademie zeichnet großformatig nach eigenen Fotos. Und sie hofft, bis zur Eröffnung der Ausstellung im Märkischen Museum noch weitere Werke zu vollenden.
Benachteiligte Kitas bekommen mehr Geld
Soziales
Stadt erhält 250 000 Euro mehr Landeszuschüsse pro Jahr. Neun Einrichtungen in Witten profitieren. Auch mehr Geld für Sprachförderung. Betreuungsschlüssel bleibt ein Problem, sagt das Jugendamt
Rund um die Uhr für leidende Tauben im Einsatz
Tiere
Der Verein „Initiative Stadttauben“ kümmert sich um verletzte und hungernde Exemplare in der Innenstadt. Trotz begrenzten Mitteln und häufiger Gegenwehr von Mitbürgern engagieren sie sich weiter
Es geht ums Zockerglück – Wittenerin bei „Deal or no Deal“
TV-Show
Die Wittenerin Tatjana Browatzki-Kircher ist Kandidatin bei der wiederbelebten Sat.1-Show „Deal or no Deal“. Fünf Wochen lang kämpft sie darin um das große Geld. In der ersten Folge kam sie aber (noch) nicht zum Zug. Spannend fand sie es trotzdem – besonders Carpendale.
Umfrage
Landesweit fehlen Plätze in der Nachmittagsbetreuung der Grundschulen. Sind Sie mit dem Ganztagsangebot in Witten zufrieden?

Landesweit fehlen Plätze in der Nachmittagsbetreuung der Grundschulen. Sind Sie mit dem Ganztagsangebot in Witten zufrieden?

 
Fotos und Videos
Rheinscher Esel
Bildgalerie
Witten
Zeltlager am Kemnader See in Herbede
Bildgalerie
Ferienspaß 2014
Trinhallen Tour
Bildgalerie
Witten
Wittener Tafelmusik
Bildgalerie
Witten